Asthma bronchiale – 10 Fakten zur Lungenkrankheit

Was ist Asthma bronchiale? Diese Fakten und Hintergründe klären Sie über das Krankheitsbild und den aktuellen Forschungsstand zur chronischen Lungenkrankheit auf.

Asthma bronchiale

1. Asthma ist eine der häufigsten Volkskrankheiten

Weltweit leiden nach Angaben der WHO ca. 230 Millionen Patienten an Asthma bronchiale. Damit gehört Asthma zu den häufigsten Krankheiten überhaupt. Besonders Kinder sind häufig betroffen: In mindestens 7 von 10 Fällen bricht die Krankheit im Kindesalter aus. In Deutschland sind Schätzungen zufolge etwa 10 Prozent aller Kinder und 5 Prozent aller Erwachsenen betroffen.

2. Asthma ist nicht gleich Asthma

Das Asthma bronchiale ist ein variantenreiches Krankheitsbild, das viele unterschiedliche Erscheinungsformen und Krankheitsverläufe kennt.

Grundsätzlich unterscheiden kann man 3 Arten von Asthma:

1. Allergisches (extrinsisches) Asthma bronchiale

Beim allergischen Asthma reagieren die Betroffenen allergisch auf bestimmte Allergene wie z.B. Pollen, Hausstaubmilben und Tierhaare. Der Entstehungszeitraum fällt meist in die Kindheit.

2. Nicht-allergisches (intrinsisches) Asthma bronchiale

Beim nicht-allergischen Asthma führt meist eine Infektion der Atemwege im Erwachsenenalter zu einer Asthma-Erkrankung. Die Symptome werden hier durch Infekte oder unspezifische Reize (Anstrengung, Kälte, Schadstoffe) ausgelöst.

3. Mischformen

In Reinform kommen die ersten beiden Asthmavarianten nur sehr selten vor. Am häufigsten sind Mischformen, die meist aus einem ursprünglich allergischen Asthma im Kindesalter entstehen und sich im Krankheitsverlauf in Richtung des nicht-allergischen Asthmas entwickeln.

3. Asthma bronchiale tritt anfallsweise auf

Im Unterschied zu anderen chronischen Lungenkrankheiten wie COPD treten starke Beschwerden bei Asthma-Patienten nur anfallsweise auf.

Ein Asthma-Anfall geht in der Regel mit entzündeten Bronchien, einem Engegefühl in der Brust sowie Husten und Atemnot einher. Zwischen den Anfällen sind Asthmatiker oft vollkommen beschwerdefrei. Vor allem bei länger bestehendem Asthma bronchiale kann es jedoch auch zu einer dauerhaften Verengung der Bronchien kommen.

4. Asthmatiker haben überempfindliche Bronchien

Das Hauptmerkmal von Asthma ist eine bronchiale Hyperreagibilität. Im Vergleich zu gesunden Menschen reagieren Asthma-Patienten besonders empfindlich auf bestimmte Reize. Wenn sie in Kontakt mit solchen Reizen treten, verkrampfen und entzünden sich ihre Atemwege schnell.

Als Folge tritt häufig direkt heftiger Husten auf, der sich schnell zur Atemnot steigert. Die Schleimhäute schwellen an, die Bronchien ziehen sich zusammen und die Sauerstoffzufuhr ist gestört. Begleitet wird die Atemnot oft von einem pfeifenden oder brummenden Geräusch beim Atmen.

5. Die häufigsten Auslöser von Asthma-Anfällen

Wodurch ein Anfall ausgelöst wird, kann sich von Typ zu Typ unterscheiden. Anhand der Auslöser von asthmatischen Beschwerden lassen sich daher mehrere Asthmaformen unterscheiden:

  • Allergisches Asthma: Allergien z.B. gegen Pollen, Katzenhaare oder bestimmte Lebensmittel stehen häufig am Anfang einer Asthma-Erkrankung.
  • Infektbedingtes Asthma: Entzündungen der Atemwege können Anfälle auslösen bzw. eine Asthma-Erkrankung begünstigen.
  • Berufsbedingtes Asthma: Manche Patienten entwickeln eine Überempfindlichkeit gegen Schadstoffe, denen sie langfristig am Arbeitsplatz ausgesetzt sind.
  • Belastungsasthma: Körperliche Anstrengung führt (besonders bei Kinder-Asthma) häufig zu asthmatischen Beschwerden.
  • Medikamentenasthma: Viele Asthma-Patienten reagieren empfindlich auf bestimmte Wirkstoffe in Schmerzmitteln, Entzündungshemmern und Betablockern.

nächste Seite

Asthma bronchiale - Ursache und Risikofaktoren

Die genauen Ursachen von Asthma sind bis heute nicht eindeutig geklärt - eine Rolle spielen meist die Erbanlagen und Umgebungsfaktoren.

mehr

Welche Behandlung hilft bei Asthma bronchiale?

Mit den heutigen Möglichkeiten der Behandlung von Asthma bronchiale besteht weitest gehende Beschwerdefreiheit für die meisten Betroffenen.

mehr

copd-deutschland.de