COPD 2 – Die mittelschwere COPD

Eine COPD 2 wird nach GOLD als "mittelschwere COPD" klassifiziert. Die Symptome lassen sich in diesem Stadium mithilfe verschiedener Maßnahmen behandeln.

COPD Stufe 2

Symptome im Stadium COPD 2

Im Stadium COPD 2 nach GOLD spricht man auch von einer mittelschweren COPD. Die Symptome wie Husten und Auswurf sind nun schon deutlicher spürbar.

Die folgende Tabelle zeigt die Einteilung der 4 COPD-GOLD-Stadien im Verhältnis zu den Sollwerten, die abhängig von Geschlecht, Größe und Alter des Patienten sind.

COPD-Stadium FEV1 (Sollwert = 100%) FEV1/FVC        
I (leicht) ≥ 80% Soll < 70%
II (mittel) 50% - 80% Soll < 70%
III (schwer) 30% Soll - 50% Soll < 70%
IV (sehr schwer)

≤ 30% Soll oder
< 50% Soll plus chronische respiratorische
Insuffizienz


< 70%

Atemnot tritt im Stadium COPD 2 meist nur unter Belastung auf, so dass Patienten, die nicht sportlich aktiv sind und insgesamt bewegungsarm leben, die Verschlechterung ihrer Gesundheit nicht bemerken. Starker Husten (vor allem morgens) und Auswurf sind zwar die Regel, können in einigen Fällen aber auch gänzlich fehlen.

Jeder fünfte Patient im Stadium COPD 2 leidet an Exazerbationen. Weil jede Exazerbation das Auftreten weiterer akuter Krisen begünstigt, ist eine den Leitlinien gemäße Therapie sehr wichtig, um das weitere Voranschreiten der COPD zu verhindern.

Buch-Tipp: Gut leben mit COPD

Der Lungenexperte Dr. med. Peter Hannemann erklärt verständlich, welche Optionen zur Therapie von COPD aktuell zur Verfügung stehen und was Patienten aktiv zum Therapieerfolg beitragen können.

 Bei Amazon ansehen*

Prävention von Krankheitsschüben

In allen COPD-Stadien ist die Vorbeugung von Krankheitsschüben wichtig. Die folgenden Maßnahmen stellen gewissermaßen die Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie dar:

  • An erster Stelle steht das Ausschalten der Erkrankungsursache, also in den meisten Fällen ein Rauch-Stopp. Patienten, die der Zigarette entsagen, leben im Schnitt 5-10 Jahre länger!
  • Grundsätzlich gilt es für COPD-Patienten aber, alle lungenbelastenden Schadstoffe zu meiden. Dabei kann es sich z.B. um Feinstaub, Industrie- und Verkehrsabgase oder Noxen am Arbeitsplatz handeln.
  • Als Schutzimpfungen empfehlen die Leitlinien eine jährliche Grippeimpfung und eine Impfung gegen Pneumokokken.

Medikamentöse Therapie

Ab dem Stadium COPD 2 werden dauerhaft mehrere bronchialerweiternde Medikamente gegeben (ß2-Mimetika, Tiotropium-/Ipratropiumbromid und Theophyllin), die eine Verbesserung der Lungenfunktion bewirken. Hilfreich ist auch das Training mit Athemtherapiegeräten.

Atemtherapiegerät

Atemtherapiegeräte bei COPD

In den COPD-Leitlinien wird die Atemtherapie mit PEP-Systemen empfohlen. Das Training mit diesen Geräten (RC-Cornet®, Flutter VRP1®) erweitert die Bronchien und erleichtert das Abhusten.

Weitere Therapieempfehlungen

Die medizinische Therapie alleine reicht bei einer COPD nicht aus: So schwer es auch fallen mag - Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie ist die Aufgabe des Rauchens!

Sie sollten zudem versuchen, sich möglichst schnell mit der Erkrankung im Alltag zu arrangieren. Sport und Bewegung, beispielsweise in einer Lungensportgruppe, sollten dabei genauso auf ihrem Wochenplan stehen wie eine ausgewogene und bewusste Ernährung, die sich an den neuen Bedürfnissen Ihres Körpers orientiert.

Mehr dazu erfahren Sie im Artikel ‚Richtige Ernährung bei COPD‘

Therapie jetzt einleiten

Auch wenn die Diagnose COPD 2 sicherlich alles andere als eine gute Nachricht darstellt: Ergreifen Sie die Chance, die Ihnen die Diagnose bietet, und leiten Sie die erforderlichen Therapiemaßnahmen ein!

nächste Seite

Welche Behandlung hilft bei COPD?

In jedem COPD-Stadium stehen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, um eine Besserung zu bewirken. Alle Maßnahmen auf einen Blick.

mehr

Die 4 Stadien der COPD nach GOLD

Die COPD-GOLD-Stadien zeigen an, wie weit die Lungenerkrankung fortgeschritten ist. Die 4 Stadien im Überblick.

mehr