COPD Lexikon

COPD-Lexikon

Im Zusammenhang mit der COPD werden häufig Fremdwörter und medizinische Fachbegriffe verwendet. Im Lexikon finden Sie die wichtigsten Begriffe und Ihre Bedeutung für die Lungenkrankheit.

Lungenüberblähung (Hyperinflation)

Patienten der COPD mit Lungenemphysem leiden unter einer überblähten Lunge mit der Folge von Atemnot bei körperlicher Belastung. Wie kommt es dazu?

Unsere Lunge dient dem Gasaustausch: Beim Einatmen wird Sauerstoff aus der Luft aufgenommen und in die Blutbahnen geleitet, beim Ausatmen wird Kohlenstoffdioxid aus dem Blut abgegeben. Für den Gasaustausch verantwortlich sind die Lungenbläschen – die kleinsten Verästelungen unserer Atemwege, die den Sauerstoff ins Blut transportieren und die verbrauchte Luft wieder heraus.

Bei Patienten der COPD mit Lungenemphysem ist dieser Prozess gestört, wegen der im Krankheitsverlauf voranschreitenden Zerstörung der Lungenbläschen. Die Folge ist, dass die verbrauchte Luft nicht mehr richtig abgeatmet werden kann und eine überblähte Lunge verursacht: Die Lunge wird immer größer, kann ihre Arbeit aber immer weniger verrichten.

Abhilfe schaffen hier Medikamente wie Spiriva, die das Volumen der Lunge kurzfristig verkleinern und so die Atemnot bei Belastung vermindern. Auch neue operative Verfahren der endoskopischen Lungenvolumenreduktion kommen für einige Patienten in Frage.

copd-deutschland.de