Richtig Inhalieren bei Asthma und COPD: Inhalatoren und ihre Anwendung

Entscheidend für die Wirksamkeit der Inhalationstherapie bei Asthma und COPD ist die richtige Technik. Die beherrscht jedoch nur ein Drittel aller Patienten. Was tun?

Dosieraerosole bei Asthma und COPD

Das Inhalieren von Medikamenten ist für Patienten mit Lungenerkrankungen wie Asthma oder COPD ein alltäglicher Vorgang.

Der Vorteil: Der Wirkstoff gelangt beim Inhalieren in die Atemwege, also auf direktem Weg zum Ort der Erkrankung. Die Inhalationstherapie ist daher eine sehr effektive und - aufgrund der geringeren erforderlichen Wirkstoffmenge - nebenwirkungsarme Form der Verabreichung von Medikamenten.

Damit das Medikament möglichst tief in die Atemwege gelangt, ist die richtige und regelmäßige Anwendung des verwendeten Inhalationssystems wichtig. Bei vielen Patienten ist jedoch eine fehlerhafte Inhalationstechnik zu beobachten - mit negativen Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf. Darauf weist Lungenfacharzt Dr. Justus de Zeeuw in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Kompakt Pneumologie" hin.

Inhalationssysteme bei Asthma und COPD

Die Zahl der Inhalatoren-Modelle und inhalierbaren Medikamente ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Grundsätzlich zur Verfügung stehen 3 Inhalationssysteme:

  • Pulverinhalatoren bringen das Medikament als feinkörniges Pulver in die Atemwege ein.
  • Bei Dosieraerosolen liegt der Wirkstoff als flüssige Medikamentenlösung vor, die zu kleinsten Tröpfchen zerstäubt wird.
  • Bei Verneblern wird flüssiges Medikament von elektrischen Geräten mithilfe von Druckluft oder Ultraschall vernebelt.

Inhalatoren richtig anwenden

Die richtige Technik ist vom verwendeten Inhalationssystem abhängig:

  • So ist beim Inhalieren mit Dosieraerosolen eher ein langsames, aber stetiges Einatmen richtig. Ein Sprühstoß wird kurz nach Beginn des Einatmens ausgelöst und danach so tief und lange wie möglich inhaliert.
  • Bei der Anwendung von Pulverinhalatoren ist ein schneller und kräftiger Atemzug notwendig, um das Medikament in die Atemwege einzubringen.

Informieren Sie sich im Beipackzettel des jeweiligen Inhalators über die richtige Anwendung. Grundsätzlich ist zudem die Anleitung durch einen Fachmann sinnvoll. Die korrekte Anwendung von Inhalatoren ist zum Beispiel fester Bestandteil von Patientenschulungen, die von vielen Arztpraxen angeboten werden. Alternativ können Sie auch Ihren Apotheker ansprechen und um eine Einweisung bitten!

6 Tipps zum richtigen Inhalieren

Unabhängig vom Inhalationssystem gibt es auch einige grundsätzliche Empfehlungen:

  1. Inhalieren Sie zu festen Tageszeiten.
  2. Halten Sie sich an die ärztlichen Therapievorgaben und inhalieren Sie nicht häufiger oder seltener als verordnet.
  3. Halten Sie Ihren Oberkörper beim Inhalieren aufrecht, atmen Sie langsam und entspannt aus und achten Sie darauf, dass Sie nicht in das Mundstück des Inhalationssystems ausatmen.
  4. Halten Sie den Atem nach dem Inhalieren für fünf bis zehn Sekunden an, damit das Medikament in den Bronchien genügend Zeit hat, seine Wirkung zu entfalten.
  5. Spülen Sie anschließend Ihren Mund mit Wasser aus.
  6. Inhalierhilfen vereinfachen die Anwendung von Dosieraerosolen und minimieren Nebenwirkungen, die vor allem bei kortisonhaltigen Medikamenten eintreten (Pilzbefall im Mund- und Rachenraum).

Quellen:

J. de Zeuuw: Inhalationstechnik (Editorial). In: Kompakt Pneumologie, 04/2017, 1-3.

I. van Beerendonk (et al.): Assessment of the inhalation technique in outpatients with asthma or chronic obstructive pulmonary disease using a metered-dose inhaler or dry powder device. In: Journal of Astma, 1998, 35(3), 273-279.

Inhalationstherapie bei COPD

Die Inhalation von Medikamenten ist die bedeutendste Therapieform zur Behandlung der COPD. Welche Inhalationssysteme stehen zur Verfügung?

mehr

RC-Space Chamber

Tief durchatmen leicht gemacht

Der RC-Compact Space Chamber plus® optimiert die Inhalation mit Dosieraerosolen.

Anzeige

mehr

Zurück