Wirksamkeit von neuem COPD-Medikament erwiesen

Schon seit Ende 2010 ist der Wirkstoff Roflumilast für den europäischen Markt zugelassen. Neue Studien belegen die Wirksamkeit des Medikaments bei COPD. Damit gibt es eine neue Therapieoption für Patienten mit schwerer COPD.

Um die chronischen Entzündungsprozesse der Lunge bei COPD zu hemmen, kommen im Fall einer schweren COPD kortisonhaltige Medikamente zum Einsatz - eine Behandlung mit überschaubarer Wirkung und vielen Nebenwirkungen. Bislang fehlte es jedoch an effektiveren Alternativen, um  die Lungenfunktion signifikant zu erhöhen und Exazerbationen zu verringern.

Neuer Wirkstoff Roflumilast

In neuen Studien konnte nun gezeigt werden, dass bei COPD-Patienten im Stadium III und IV die Rate von Exazerbationen durch den neuen Wirkstoff Roflumilast um 14,3 % im Vergleich zu einer Plazebogruppe gesenkt werden konnte. Nach vierwöchiger Therapie mit Roflumilast konnte zudem eine signifikante Verbesserung der Lungenfunktion nachgewiesen werden.Es zeigten sich auch leichte Nebenwirkungen des Medikaments wie Durchfall und Kopfschmerzen. Insgesamt konnte jedoch eine gute Verträglichkeit festgestellt werden.

Wer profitiert?

Roflumilast stellt laut den internationalen COPD-Leitlinien somit bei schwerer COPD eine zusätzliche Therapieoption dar, um die Lebensqualität zu verbessern und Krankenhausaufenthalte zu reduzieren. Insbesondere Patienten vom Typ „blue bloater“ mit ausgeprägter chronischer Bronchitis profitieren vom neuen Wirkstoff, der unter dem Handelsnamen Daxas®  vertrieben wird.

Zurück