Neue Studie: Nutzen von Heimbeatmung bei COPD unterschätzt?

Einer neuen Studie zufolge profitieren COPD-Patienten mit Atemnot von einer nächtlichen Beatmung mehr als bislang bekannt.

Exazerbation

In der britischen Studie wurden 116 COPD-Patienten im Anschluss an eine schwere Exazerbation untersucht. Während eine Patientengruppe mit einer Langzeit-Sauerstofftherapie behandelt wurden, erhielt eine zweite Gruppe zusätzlich zum Sauerstoff eine nicht-invasive Beatmung.

Hintergrund: Nicht-invasive Beatmung

COPD-Patienten leiden aufgrund verengter Atemwege häufig an einer Überlastung der Atemmuskeln und erhöhten CO2-Werten im Blut (Hyperkapnie). Eine nicht-invasive Beatmung (NIV) über Nacht entlastet diese Patienten bei der Atemarbeit und es kommt zu einer Erholung der Atemmuskeln. Für die Patienten äußerst sich das in einer deutlich erhöhten Belastbarkeit am Tag.

Die NIV erfolgt über eine abnehmbare Atemmaske - idealerweise für 6 Stunden in der Nacht - und kann genau wie die Sauerstofftherapie zu Hause durchgeführt werden.

NIV hilft bei stabiler und nicht-stabiler COPD

In einer früheren Studie zur Heimbeatmung aus dem Jahre 2014 konnte bereits ein positiver Effekt der NIV für hyperkapnische Patienten mit stabiler COPD nachgewiesen werden. In der aktuellen Studie zeigte sich nun, dass auch Patienten mit instabiler (exazerbierender) COPD von der nicht-invasiven Beatmungstherapie profitieren.

So konnte die Zeit bis zum nächsten Krankenhausaufenthalt in der Beatmungsgruppe im Schnitt um 50 % verlängert werden. Das Risiko im Folgejahr stationär behandelt zu werden oder zu sterben, konnte um 17 % und die Exazerbationsrate um 35 % gesenkt werden.

Quellen:

T. Köhnlein (et al.): Non-invasive positive pressure ventilation for the treatment of severe stable chronic obstructive pulmonary disease: a prospective, multicentre, randomised, controlled clinical trial. In: Lancet Respiratory Medicine (09/2014), doi: 10.1016/S2213-2600(14)70153-5.

J. Murphy (et al.): Effect of Home Noninvasive Ventilation With Oxygen Therapy vs Oxygen Therapy Alone on Hospital Readmission or Death After an Acute COPD Exacerbation. In: JAMA (Journal of American Medical Association), doi:10.1001/jama.2017.4451 (Online-Veröffentlichung vom 21.05.2017).

Die nicht-invasive Beatmungstherapie

Im klinischen Alltag setzt sich bei akuter Atemnot immer mehr der Einsatz der nicht-invasiven Beatmungstherapie (NIV) durch. Zu Recht?

mehr

Folgen Sie uns auf Facebook!

Besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite und bleiben Sie rund um die COPD immer auf dem Laufenden.

Jetzt folgen!

mehr

Zurück