Bei COPD: Kerzen ohne Paraffin verwenden

LED-Kerzen bei COPDKerzen gehören zu Weihnachten wie Feuerwerk zu Silvester. Beides kann jedoch die Atemwege reizen. Zumindest bei Kerzen gibt es für Lungenpatienten unschädliche Alternativen, auf die Sie bedenkenlos zurückgreifen können.

 

Die meisten handelsüblichen Kerzen und Teelichter bestehen aus Paraffin-Wachs. Dieser Stoff wird aus Erdöl hergestellt und setzt beim Abbrennen potentiell schädliche Substanzen wie Benzol frei, wie amerikanische Forscher der American Chemical Society schon 2009 herausfanden.

Besonders in geschlossenen Räumen kann Kerzenrauch also Reizungen der Atemwege verursachen. Bei COPD und für Lungenpatienten im Allgemeinen sind Paraffin-Kerzen daher nicht zu empfehlen. Unbedenklich sind hingegen hochwertige Kerzen aus Bienen- oder Sojawachs, die Paraffin nicht als Zusatzstoff enthalten.

LED-Kerzen als sichere Alternative

Auf der ganz sicheren Seite sind Sie mit LED-Kerzen. Diese flammenlosen Kerzen sind auf den ersten Blick nicht von echten Kerzen zu unterscheiden und imitieren teilweise auch das Flackern echter Kerzen täuschend echt. LED-Kerzen gibt es in allen Farben und Formen z.B. hier auf amazon.de.

Quelle: R. Massoudi Ph.D., Amid Hamidi , Romantic, candle-lit dinners: An unrecognized source of indoor air pollution, American Chemical Society, 2009

Welche Behandlung hilft bei COPD?

In jedem COPD-Stadium stehen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, um eine Besserung zu bewirken. Alle Maßnahmen auf einen Blick.

mehr

Jutta's Blog

Ihr Leben von der Diagnose COPD bis hin zur Lungentrainerin ist voller praktischer Erfahrungen, die sie im Blog mit uns teilen möchte.

mehr

Zurück