Handventilatoren lindern Atemnot

Kleine Handventilatoren erzeugen einen kühlen Luftzug, der in akuten Situationen Atemnot lindern kann.

Mann vor Ventilator

Die aktuelle Hitzewelle verursacht vielen Lungenpatienten mit Asthma und COPD vermehrte Atembeschwerden. Abhilfe können hier kleine Handventilatoren schaffen. Sie erzeugen einen kühlen Luftzug, der Ihnen in akuten Situationen helfen kann, Ihre Atemnot zu lindern.

Bei Asthma und COPD zählen Atembeschwerden vor allem bei körperlicher Überbelastung zur allgemeinen Symptomatik. Bei schwerer COPD kann das Gefühl der Luftknappheit sogar mehrmals am Tag auftreten oder kontinuierlich vorhanden sein.

Ein kühler Luftzug hilft vielen Betroffenen, diese Situationen schneller in den Griff zu bekommen. Experten führen diesen Effekt, der auch schon in einer Studie nachgewiesen wurde, auf die Aktivierung bestimmter Rezeptoren zurück, die Atembeschwerden lindern.

Den Luftzug können Betroffene ganz leicht mit einem kleinen, tragbaren Handventilator erzeugen. So hilft Ihnen der kühle Luftzug, wenn Sie bei akuter Atemnot Ihren Handventilator anschalten und den Luftzug direkt auf Nase und Mund richten.

Tragbare Ventilatoren sind praktisch und können relativ günstig erworben werden, wie z. B. hier auf amazon.de.

Quelle:

Galbraith, S. (et al.): Does the Use of a Handheld Fan Improve Chronic Dyspnea? A Randomized, Controlled, Crossover Trial. In: Journal of Pain and Symptom Management. 2010, Volume 39, Issue 5, 831-838.

Atemnot bei COPD - Was tun?

Im fortgeschrittenen Stadium von COPD und Lungenemphysem werden die Patienten zunehmend kurzatmig. Was also tun, wenn die Luft wegbleibt?

mehr

Richtig abhusten

Bei stark verschleimten Bronchien steht für viele Betroffene das Abhusten von zähem Schleim auf der Tagesordnung. Wie man richtig abhustet und welche Mittel das Abhusten erleichtern.

mehr

Zurück