Zusatznutzen von neuem Medikament bei COPD III belegt

Seit November 2014 ist eine neue Wirkstoffkombination (Aclidiniumbromid/Formoterol) für die COPD-Therapie zugelassen. Ein wissenschaftliches Gutachten ergab jetzt, dass vor allem Patienten im dritten Krankheitsstadium profitieren.

Das Gutachten wurde vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) erstellt. Das Institut wertete mehrere Studien aus, die das neue Präparat auf seine Wirksamkeit hin getestet hatten. Verglichen wurden die Ergebnisse mit einer Therapie bestehend aus einem langwirksamen Beta-2-Sympathomimetikum (Formoterol) und/oder Tiotropium.

Das Ergebnis des Gutachtens lässt sich wie folgt zusammenfassen:

  • Für Patienten mit COPD-Stufe II konnte ein geringer Zusatznutzen gegenüber der Vergleichstherapie festgestellt werden.
  • Am meisten profitieren Patienten mit COPD-Stufe III und höchstens einem Krankheitsschub pro Jahr.
  • Für Patienten mit COPD-Stufe IV konnte anhand fehlender Daten kein Zusatznutzen belegt werden.

Die neue Wirkstoffkombination ist seit Februar 2015 unter dem Handelsnamen Duaklir® und Brimica® Genuair® erhältlich.

Quelle: www.iqwig.de

Das könnte Sie auch interessieren:

COPD: Medikamente im Überblick

Welche Medikamente helfen bei COPD? Die medikamentöse Therapie ist bei COPD wichtiger Bestandteil einer umfassenden Behandlung der Lungen-krankheit.

mehr

Newsletter

Der leichter-atmen Newsletter informiert Sie reglmäßig über aktuelle Themen rund um die COPD.

Jetzt kostenlos anmelden!

mehr

Zurück