Juttas Blog

Hier bloggt COPD-Patientin und Lungentrainerin Jutta. Ihr Leben von der Diagnose COPD bis hin zur Lungentrainerin ist voller praktischer Erfahrungen, die sie im Blog mit uns teilen möchte.

Diagnose COPD - Na und?!

Eine COPD-Erkrankung setzt keine zwangsläufige Abwärtsspirale in Gang. Im Gegenteil: Jeder Patient hat es selbst in der Hand!

In letzter Zeit erreichen mich (auch über die Kommentare hier im Blog) vermehrt Berichte von COPD-Patienten über Zukunftsängste und panische Zustände. Die Ursache sind häufig Ungewissheit über den weiteren Krankheitsverlauf und Sorgen über die Zunahme der Atembeschwerden.

Diesen Patienten antworte ich mit 3 Ausrufezeichen:

1. Die COPD muss nicht tödlich enden!

Jeder Patient hat gute Chancen, seine Lungengesundheit zu erhalten bzw. zu verbessern. Wer mit dem Rauchen aufhört (!), sich an die Therapie hält und sich ausreichend bewegt, schafft damit die besten Voraussetzungen. Manchen Patienten gelingt es sogar, Ihre Lungenfunktion so deutlich zu verbessern, dass sie fortan in ein niedrigeres COPD-Stadium eingestuft werden.

Die COPD muss also nicht – wie es ein Leser neulich hier im Blog befürchtete - zwangsläufig zur Sauerstoffflasche führen.  Zudem ist nicht immer die COPD für eine allmählich sinkende Leistungsfähigkeit verantwortlich: Wie jeder Mensch unterliegen auch COPD-Patienten dem natürlichen Alterungsprozess! Wenn die körperliche Belastbarkeit im Alter sinkt, ist das also auch eine „normale“ Entwicklung.

2. Jeder hat es selbst in der Hand!

Es gehört zu den schönsten Momenten in meinen Lungensportgruppen, wenn die Teilnehmer merken, dass sie Ihr allgemeines Befinden selbst stark beeinflussen können. Wichtig ist dabei die Erkenntnis: Kein Arzt und kein Medikament der Welt kann mir die Krankheit abnehmen – ich selbst bin gefordert!

Sport und Bewegung sind also eine gute Methode, um den eigenen Körper wieder als Quelle von Kraft und Selbstbewusstsein zu erleben. Schon kleine Erfolge können Großes bewirken - allein die Erfahrung, dass man auch mit einer COPD seine Belastbarkeit wieder steigern kann, setzt ungeahnte Energien frei!

3. Lerne, mit der Krankheit zu leben!

Eine chronische Lungenerkrankung wie die COPD geht auch mit Einschränkungen einher. Wer weiter raucht oder sich ständigem Stress aussetzt, tut seiner Gesundheit keinen Gefallen. Mit den Grenzen der eigenen Belastbarkeit sollte daher jeder Betroffene lernen zu leben.

Wichtig ist dabei die Fähigkeit, mit seinen Kräften hauszuhalten. Gehen Sie alles etwas langsamer an und achten Sie auf Stress- und Erschöpfungssignale. Zudem ist es sehr empfehlenswert, kleine Pausen mit Übungen zur Atementspannung in den Alltag zu integrieren, um die Abwehrkräfte immer wieder neu aufzuladen.

> Mehr Tipps: Die 10 besten Tipps bei COPD

Zurück

Kommentare:

Kommentar von Ela |

Hallo Sabine,
Nein bei uns findet das momentan auch nicht statt.
Aber ich laufe jeden Tag 5 Stockwerke hoch. Mit einer Pause.
Was bedeutet eigentlich COPD III b? Was sagt das b aus?
Liebe Grüße Ela

Kommentar von Sabine |

Hallo Ela,
bei mir in der Nähe gibt es keine Lungensportgruppe, ich mache daher Atemphysio und habe Fitnessbänder für zu Hause. Lungensport ist alles mindestens 10 km weiter weg und findet im Moment nicht statt.
LG Sabine

Kommentar von Ela |

Hallo Sabine,
Ich habe COPD II, ich merke die Erkrankung kaum nur beim Treppen steigen und sonst bei extremer Anstrengung.
Was mir sehr geholfen hat, ist meine Lungensportgruppe.
Machst du sowas auch?

Kommentar von Sabine |

Hallo Biggi,
auch ich habe COPD III/b. Ich rauche schon seit einigen Jahren nicht mehr, mache alles Mögliche vom Inhalieren bis zur Atemphysio, habe aber das Gefühl es wird immer schlimmer. Ich gehe jeden Tag raus und zwinge mich auch zur Bewegung.
Wir hast du deine Werte verbessert. Bin für jeden Tip dankbar. Ich bin übrigens 64 und habe COPD seit 7 Jahren.
LG Sabine

Kommentar von Biggi |

Frohe Ostern!

Liebe Grüße, Biggi

Kommentar von Ela |

Dankeschön Sylvia, auch ich wünsche Euch allen schöne Ostertage, auch wenn es dank Corona wieder ein "anderes" Ostern wird.
Liebe Grüße Ela

Kommentar von Sylvia |

Hallo ihr lieben ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende

Kommentar von Ela |

Hallo Sylvia,
Vielen lieben Dank, darüber habe ich mich sehr gefreut.
Es ist eine schöne Arbeit, die nur sehr anstrengend war, wo alle Bewohner, außer 2, an Corona erkrankt sind.
Aber wir haben durchgehalten, jetzt sind alle wieder gesund.
Danke dir und liebe Grüße Ela

Kommentar von Sylvia |

Hallo ihr lieben, Ela dir einen ganz großen Dank für jeden Tag den du im Altenheim arbeitest. Für die Leute da bist danke dafür. Hat jetzt mal nichts mit copd zu tun aber das war mir ein Bedürfnis.

Kommentar von Biggi |

Hallo Ela,
na so arg verbessert hat sich es nicht. Könnte noch besser werden, jetzt bin ich ein Grenzfall - lach.
Ich schrieb ja schon, dass ich 4 Stockwerke nie im Leben auf einmal schaffen würde, da bräuchte ich einige Pausen. Und Deine Tochter als noch junge Frau schnappt auch nach Luft, also ist es Übungssache.
Also mache dir keine Sorgen, es kommt soundso immer anders als man denkt.
Gruß, Biggi

Kommentar schreiben:

Hier haben Sie die Möglichkeit, einen Kommentar zu hinterlassen und/oder eine Frage zu stellen. Bitte beachten Sie dabei unsere Richtlinien für Kommentare.