Juttas Blog

Hier bloggt COPD-Patientin und Lungentrainerin Jutta. Ihr Leben von der Diagnose COPD bis hin zur Lungentrainerin ist voller praktischer Erfahrungen, die sie im Blog mit uns teilen möchte.

Diagnose COPD - Na und?!

Eine COPD-Erkrankung setzt keine zwangsläufige Abwärtsspirale in Gang. Im Gegenteil: Jeder Patient hat es selbst in der Hand!

In letzter Zeit erreichen mich (auch über die Kommentare hier im Blog) vermehrt Berichte von COPD-Patienten über Zukunftsängste und panische Zustände. Die Ursache sind häufig Ungewissheit über den weiteren Krankheitsverlauf und Sorgen über die Zunahme der Atembeschwerden.

Diesen Patienten antworte ich mit 3 Ausrufezeichen:

1. Die COPD muss nicht tödlich enden!

Jeder Patient hat gute Chancen, seine Lungengesundheit zu erhalten bzw. zu verbessern. Wer mit dem Rauchen aufhört (!), sich an die Therapie hält und sich ausreichend bewegt, schafft damit die besten Voraussetzungen. Manchen Patienten gelingt es sogar, Ihre Lungenfunktion so deutlich zu verbessern, dass sie fortan in ein niedrigeres COPD-Stadium eingestuft werden.

Die COPD muss also nicht – wie es ein Leser neulich hier im Blog befürchtete - zwangsläufig zur Sauerstoffflasche führen.  Zudem ist nicht immer die COPD für eine allmählich sinkende Leistungsfähigkeit verantwortlich: Wie jeder Mensch unterliegen auch COPD-Patienten dem natürlichen Alterungsprozess! Wenn die körperliche Belastbarkeit im Alter sinkt, ist das also auch eine „normale“ Entwicklung.

2. Jeder hat es selbst in der Hand!

Es gehört zu den schönsten Momenten in meinen Lungensportgruppen, wenn die Teilnehmer merken, dass sie Ihr allgemeines Befinden selbst stark beeinflussen können. Wichtig ist dabei die Erkenntnis: Kein Arzt und kein Medikament der Welt kann mir die Krankheit abnehmen – ich selbst bin gefordert!

Sport und Bewegung sind also eine gute Methode, um den eigenen Körper wieder als Quelle von Kraft und Selbstbewusstsein zu erleben. Schon kleine Erfolge können Großes bewirken - allein die Erfahrung, dass man auch mit einer COPD seine Belastbarkeit wieder steigern kann, setzt ungeahnte Energien frei!

3. Lerne, mit der Krankheit zu leben!

Eine chronische Lungenerkrankung wie die COPD geht auch mit Einschränkungen einher. Wer weiter raucht oder sich ständigem Stress aussetzt, tut seiner Gesundheit keinen Gefallen. Mit den Grenzen der eigenen Belastbarkeit sollte daher jeder Betroffene lernen zu leben.

Wichtig ist dabei die Fähigkeit, mit seinen Kräften hauszuhalten. Gehen Sie alles etwas langsamer an und achten Sie auf Stress- und Erschöpfungssignale. Zudem ist es sehr empfehlenswert, kleine Pausen mit Übungen zur Atementspannung in den Alltag zu integrieren, um die Abwehrkräfte immer wieder neu aufzuladen.

> Mehr Tipps: Die 10 besten Tipps bei COPD

Zurück

Kommentare:

Kommentar von Jürgen |

Hallo Jutta ja das ist richtig ich kenne Luftnot oder Atemnot weiß nicht wie ich das einordnen soll Luftnot oder Atemnot. Mein Hausartzt Jura redet nur davon ich soll das Rauchen sein lassen dann bessert sich das und ich bekomme wieder Luft. Mein Hausartzt meinte auch wenn ich aufhöhre zu Rauchen geht die COPD wieder weg stimmt das .

Kommentar von Jürgen |

Hallo Jutta ja das ist richtig ich kenne Luftnot oder Atemnot weiß nicht wie ich das einordnen soll Luftnot oder Atemnot. Mein Hausartzt Jura redet nur davon ich soll das Rauchen sein lassen dann bessert sich das und ich bekomme wieder Luft. Mein Hausartzt meinte auch wenn ich aufhöhre zu Rauchen geht die COPD wieder weg stimmt das .

Kommentar von Jürgen |

Hallo Jutta der Lungenartzt hat bei mir festgestellt Eine COPD Stadion eins Leichtgradig. Wem soll ich glauben ich war vergangenes Jahr bei zwei Lungenärtzte der eine Lungenartzt hat mir Bescheinigt ich habe COPD eins Leichtgradig. Die eine lungenärtztin bescheinigte COPD ausgeschlossen .Ich habe mit dem Rauchen Stopp gemacht . Ich habe darauf hin mein Hausartzt angesprochen. Das ja zwei verschiedene Aussagen von Seiten der Lungenärtzte getätigt sind. Mein Hausartzt macht sich das ganz schön einfach er sagt es wehte doch jetzt egal ob ich COPD habe oder nicht. Ich würde ja eh nicht mehr Rauchen. Nein das ist mein Körper ich muss wissen was in mein Körper loss ist ob ich COPD habe oder nicht . Was kann ich machen .

Kommentar von Jürgen |

Hallo Jutta Danke erst Mall für deine Antwort. Habe noch Mall eine Frage ich habe ja aufgehört zu Rauchen . Kann die COPD trotzdem noch in andere Stadìon gehen

M

Kommentar von Jutta |

Lieber Jürgen,

bei einer leichtgradigen COPD benötigt man noch keine Medikamente. Es ist ja nur eine leichte Verengung der Bronchien. Medikamente haben meist auch noch einen Nebeneffekt, die dieser Facharzt, verständlicher Weise noch in die Ferne rücken möchte.

Du solltest unbedingt mit Deinem Hausarzt sprechen, da es auch noch andere Möglichkeiten einer Luftnot geben kann. Da die Lunge schon mal ausgeschlossen ist, wird Dein Hausarzt versuchen mögliche andere Auslöser zu finden.

Wünsche alles Gute!

Kommentar von Jürgen |

Hallo Mall Frage der Lungenartzt hat mir Bescheinigt am 22.12.2017 das ich COPD habe aber Stadion 1 Leichtgradig habe Atemnot der Lungenartzt meinte Das die Atemnot nicht von der COPD kommt das sei den Lungenartzt zu schwach er Hat mir noch nicht Mall Medikamente verordnet . Kann mir jemand sagen warum nicht .

Kommentar von Jutta |

Hallo Jürgen,

in erster Linie sollte Dein Ansprechpartner bei Deinen Fragen Dein Hausarzt sein. Er kann Dir Möglichkeiten aufzeigen, wie Luftnot entstehen kann und auch entsprechend raten, was zu tun ist.

Mir ist bekannt, das Luftnot vom Herzen, von der Lunge, aber auch vom Blut, der Schilddrüse oder der Psyche beeinflusst werden kann. Daher denke ich, wenn der Kardiologe eine Beeinträchtigung von Seiten des Herzes verneint, der Pneumologe nur eine geringe Beeinträchtigung von Seiten der Lunge sieht, dass dein Hausarzt dann gefordert ist weitere Untersuchungen durchzuführen.

Sehr positiv ist, dass Du schonmal einsiehst, dass weiteres Rauchen eine Verschlimmerung der Atemsituation ganz schnell vorantreiben kann und Du deshalb aufgehört hast. Prima, ich wünsche Dir, dass es dabei auch bleibt.

Alles Gute!

Kommentar von Jürgen |

Hallo habe laut lungen artzt COPD gold 1 Leichtgradig. Suche jemand für erfahrungsaustausch aus Hannover der oder die sich mit mit Trift die oder der auch COPD hat.meine Telefonummer lautet 01577/6010448

Kommentar von Jürgen |

Hallo erstmall. Ich hoffe das mir hier jemand weiter helfen kann.

Ich bin im November 2017 in Krankenhaus gekommen die folge war ein Herzinfakt habe zwei stent inplatiert bekommen. Dann kamm ich im November 2017 aus dem Krankenhaus raus. Dann muste ich im Dezember 2017 erneut ins Krankenhaus, da ich dann atemnot bekamm, dann stelte sich noch Heraus das die Atemnot von einer COPD kommen die ich mir durchs Jahrelange Rauchen zugezogen habe . Danit wolte ich mich nicht zu frieden geben , dann habe ich ein Termin gemacht bei ein Lungenartzt gotsei Dank das ich vergangenes Jahr 2017 kurtz vor Weinachten noch ein Termin bekommen Habe.Tatsechlich stellte der Fachlungenartzt eine COPD bei mir Fest,als der Lungenartzt mir sagte das die atemnot nicht von der COPD kommen kann weil ich Eine COPD stadion Gold 1 Habe und das sei Den Lungenartzt dü eine Atemnot zu schwach. Dann bin ich zum Kardiologen gegangen und habe prüfen lassen ob die Atemnot durch den Herzinfakt kommen fieleicht das das Hez nicht richtig durchblutet wird. Die Antwort kamm von Kardiologen keine Auffäligkeiten beim Herzecho und auch keine Auffäligkeiten beim Belastungstest.

Meine Frage ist ob Jemand für mich noch ein Typ hat wo die Atemnot herr kommen kann.

Dann habe ich das zweite anliegen ob mir da jemand weiterhelfen kann. Im vergangenes Jahr wurde mir ja im November und Dezember 2017 bescheinigt das ich eine COPD 1 Gold Leichtgradig hab . Gabe bis zum Gestrigen Tage noch weiter Geraucht.kann sich das so schnell durch das Rauchen in rin anderes Stadion sich jetzt befindet, habe natürlich seid gestern mit dem Rauchen aufgehört, ich weis es ist keine lange zeit .

Kommentar von Andy |

Hallo Ursula, kein Problem. Gern. ;)

Ich wünsche ein angenehmes sonniges Herbstwochenende!

Besten Gruß

Kommentar schreiben:

Hier haben Sie die Möglichkeit, einen Kommentar zu hinterlassen und/oder eine Frage zu stellen. Bitte beachten Sie dabei unsere Richtlinien für Kommentare.