Neuer Patientenratgeber erschienen: Pneumologische Rehabilitation bei COPD und Lungenemphysem

Pressemitteilung der Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland vom 03.06.2019

Aufklärungsbedarf: Viele Betroffene mit Atemwegserkrankungen, die zur Teilnahme an einer pneumologischen Rehabilitation (PR) berechtigt wären, haben noch nie an einer solchen Maßnahme teilgenommen. Dabei kann die PR das Leben mit einer Lungenkrankheit nachgewiesenermaßen verbessern. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der europäischen Lungenstiftung ELF.

Eine pneumologische Rehabilitation (PR) umfasst Trainings- und Schulungsprogramme, die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit chronischen Lungenkrankheiten zugeschnitten sind. Ziel einer solchen Maßnahme ist es, die körperlichen, seelischen und auch sozialen Krankheitsfolgen zu reduzieren. Die PR ist eine der wichtigsten nicht-medikamentösen Behandlungsmethoden, um die Symptome, die körperliche Belastbarkeit und auch die Lebensqualität von Betroffenen zu verbessern.

...mehr wissen und die erforderlichen Wege kennen:

Um auch selbst im Hinblick auf die Beantragung einer Rehabilitationsmaßnahme aktiv zu werden oder mit dem behandelnden Facharzt über Details sprechen zu können, sind umfassende Informationen notwendig:

  • Was sollte ich als Patient grundsätzlich zur pneumologischen Rehabilitation wissen?
  • Was kann eine Rehabilitationsmaßnahme leisten?
  • Was erwartet mich in einer Rehabilitationsklinik?
  • Wie verläuft der Aufenthalt?
  • Welche Einzelmaßnahmen werden durchgeführt?
  • Wie finde ich eine für meine Erkrankung geeignete Reha-Klinik?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie im neuen Patientenratgeber auf: www.copd-deutschland.de/patientenbroschueren.html

Ebenso werden die erforderlichen Wege, um eine Rehabilitationsmaßnahme zu erhalten, erläutert:

  • Welche Anträge müssen gestellt werden?
  • Wer ist für die Beantragung zuständig und was ist bei einer Antragsstellung zu beachten?
  • Was sollte bei der Antragsbegründung berücksichtigt werden?
  • Was kann ich tun, wenn eine Rehabilitationsmaßnahme negativ beschieden wird?

Das Ziel einer jeden Rehabilitation ist, die positiven Effekte auch nach dem Reha-Aufenthalt möglichst langfristig zu bewahren. Die Rubrik Nachsorge geht daher der Frage nach, welche Maßnahmen zu einer Langfristigkeit beitragen.

Adressmaterial, Literatur- und Internethinweise runden die Inhalte ab.

Herausgeber des Ratgebers ist die Patienten-Bibliothek. Medienpartner ist der COPD - Deutschland e.V.

Beachten Sie die dort hinterlegten Versandinformationen.