Atemphysiotherapie

Richtig husten, leichter atmen!

In ihrem Blog zeigt uns Physiotherapeutin Anja Kornblum-Hautkappe wie eine Atemphysiotherapie Lungenpatienten zu mehr Luft verhilft.

Atemübungen: So mobilisieren Sie Ihren Brustkorb

Ein steifer Brustkorb wirkt wie ein Korsett, das Ihre Lunge umgibt. Wie Sie Ihren Brustkorb mobilisieren können und sich damit mehr Luft verschaffen.

Bei chronischen Atemwegserkrankungen wie der COPD spielt sich vieles in der Lunge ab: eine übermäßige Schleimproduktion, verengte Bronchien, überblähte Lungenbläschen, usw.

Der Fokus der Behandlung liegt deshalb zurecht auf der Linderung dieser Beschwerden. An der Entstehung von Atemnot und des Engegefühls in der Brust sind jedoch eine Vielzahl von Faktoren beteiligt. Dazu gehört vor allem die direkte Umgebung der Lunge: Unser Brustkorb und die Atemmuskulatur.

Bei COPD leidet die Beweglichkeit Ihres Brustkorb

Unsere Lunge wird von unseren Rippen, der Wirbelsäule und dem Brustbein geschützt und hauptsächlich vom Zwerchfellmuskel bewegt. Sie ist von innen an den Brustkorb geheftet und durch einen immer währenden Unterdruck zwischen dem Lungen- und dem Rippenfell an ihn gebunden. Jede kleine Bewegung des Brustkorbes bewegt also auch die Lunge ein klein wenig mit.

Im Umkehrschluss führt eine eingeschränkte Beweglichkeit des Brustkorbs leider auch zu einer mangelnden Bewegung der Lunge. Die einzelnen Regionen in der Lunge können jedoch nur gut mit Luft versorgt werden, wenn der Brustkorb eine Entfaltung der Lunge zulässt. Ein steifer Brustkorb wirkt dabei wie ein Korsett. Er hindert die Lunge an einer guten und gleichmäßigen Belüftung und schränkt somit zusätzlich das Lungenvolumen ein.

Menschen mit einer chronischen Lungenerkrankung leiden häufig unter einer eingeschränkten Beweglichkeit. Die Gründe dafür sind ständiges Husten, mangelnde Bewegung und strukturelle Veränderungen in der Lunge. Hinzu kommt, dass die Beweglichkeit mit fortschreitendem Alter ohnehin abnimmt.

Brustkorb mobilisieren – So geht’s

Es gibt für jeden Krankheitszustand und für jedes Alter einfache Übungen mit denen man seine Beweglichkeit erhalten und auch wieder verbessern kann. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sprechen Sie mit Ihrem/-r Physiotherapeuten/-in darüber und finden Sie die für sie passenden Übungen.

Hier stelle ich Ihnen ein paar einfache Übungen vor, mit denen Sie alle Bewegungsrichtungen Ihrer Wirbelsäule verbessern können.

Hinweis:

Gehen Sie mit den Übungen grundsätzlich nur so weit, wie es Ihnen angenehm ist, und führen Sie die Übungen möglichst täglich durch. Sollten Schmerzen auftreten, brechen Sie die Übung ab.

Sollten Sie akute Rückenschmerzen oder Erkrankungen der Wirbelsäule haben (z.B. einen akuten Bandscheibenvorfall oder eine kürzlich stattgefundene OP), sprechen Sie bitte zuerst mit Ihrem Therapeuten oder Arzt darüber, welche Übungen für Sie zur Zeit geeignet sind.

Übung für die Seitneigung der Wirbelsäule

Seitneigung

1. Legen Sie sich auf den Rücken mit möglichst flachem Oberkörper. Legen Sie die Arme über den Kopf. Sollte das für Ihre Schulter nicht möglich sein, platzieren Sie ein Kissen unter dem Arm oder lassen ihn ansonsten neben dem Körper liegen.

Seitneigung

2. Neigen Sie nun den Oberkörper soweit wie möglich zu einer Seite.

3. Bleiben Sie, wenn möglich, für 10 Atemzüge so liegen. Sie können versuchen etwas vertieft in die gedehnte Flanke zu atmen. Machen Sie dann am Ende der Einatmung eine kleine Pause und stellen Sie sicher, dass Sie die Luft vollständig wieder ausatmen, z.B. über die Lippenbremse. Wiederholen Sie die Übung im Anschluss in der entgegengesetzten Richtung.

Wenn Sie nicht flach auf dem Rücken liegen können, probieren Sie folgende Alternative im Sitzen:

Seitneigung der Wirbelsäule im Sitzen

Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl. Heben Sie die Arme über den Kopf und neigen Sie den Oberkörper gerade zur Seite ohne sich dabei nach vorne zu beugen.

Seitneigung

Sollten Ihre Schultern das Heben der Arme nicht zulassen, verschränken Sie die Hände vor der Brust.

Übung für die Beugung und Streckung der Wirbelsäule

Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl und verschränken Sie die Arme vor der Brust. Strecken und beugen Sie die gesamte Wirbelsäule, indem Sie sich abwechselnd ganz rund machen und wieder aufrecht strecken.

Sie können die Übung gut mit der Atmung kombinieren: Atmen Sie ein, wenn Sie sich strecken, und atmen Sie über die Lippenbremse aus, wenn Sie die Wirbelsäule rund machen. Versuchen Sie 10 Wiederholungen durchzuführen.

Übung für die Drehung der Wirbelsäule

  • Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl und verschränken Sie die Arme vor der Brust.
  • Atmen Sie ein.
  • Drehen Sie nun mit der Ausatmung langsam den Oberkörper zur Seite.
  • Kommen Sie mit der nächsten Einatmung wieder zur Mitte zurück.
  • Führen Sie die Bewegung mit der nächsten Ausatmung langsam zur anderen Seite aus.
  • Versuchen Sie 10 Wiederholungen pro Seite zu machen.

Zurück

Kommentare:

Kommentar von Roswitha Seifert |

Hallo Uwe,
ich werde versuchen das zu bewerkstelligen :-)
LG Roswitha

Kommentar von Uwe Korbmacher |

Liebe Roswitha!
Wenn Du mit mir in email Kontakt treten magst, was ich sehr freuen würde, dann setzte zwischen meinen Vornamen und Namen einen Punkt und ich bin bei yahoo.de. Würde mich riesig freuen

Kommentar von Roswitha Seifert |

Hallo Uwe,
mir geht es da genau anders.
Mit den FFP2 Masken komme ich besser zurecht, weil ich das Gefühl habe, dass unter diesen Maske etwas mehr Platz für Luft ist.
Die so genannten OP Masken liegen mir zu dicht an und irgendwie sind die fusselig und werden schneller feucht.
Das muss aber jeder für sich entscheiden, bei den hunderten von Sorten, welche für ihn die geeignetere ist.

Gruß Roswitha

Kommentar von Uwe |

Also OP Masken kann ich ja tragen aber FFP 2 Masken sind einfach beim gehen nicht benutzbar. Wie geht es Euch damit?

Kommentar von Rosi Seifert |

Lieber Uwe,
schön dass Du mir antwortest.

Habe ebenso COPD und den Grad 4 Es ist mir genau so ergangen wie Dir, 2 mal Widerspruch, 2 mal abgelehnt.
Es ist ganz typisch für den MDK, dass die am Telefon vollkommen unsinnige Fragen stellen, die aber auch gar nichts mit dem Krankheitsbild der COPD zu tun haben!!

Dort sitzen "kleine dumme Pfleger", die keinerlei Ahnung haben , die aber auf Gedeih und Verderb Gutachten erstellen dürfen, eine Schande.
Wenn Du wieder mal hier bist, kannst Du gerne erfahren, an wen ich mich nun gewendet habe und es sieht nach Erfolg aus.
Leider ist es schade, dass hier so wenig Kommunikation ist.

Bis bald eventuell, Gruß Rosi

Kommentar von Uwe Korbmacher |

Liebe Rosi!
Ich musste auch kämpfen um wenigstens Pflegegrad 2 zu bekommen. Ich habe Copd Grad 4 und habe zwei Anträge und zwei Widerspruchsverfahren eingeleitet. Ich habe die Erfahrung gemacht das es nach und nach klappt. Erst bekam ich 7 Punkte, Widerspruch, dann 17, Neuer Antrag 23 Punkte Widerspruch 37 Punkte. Nur nicht klagen. Das dauert zu lange, habe ich von vielen Leidensgenossen erfahren. Manche warten schon über 3 Jahre auf einen Termin beim Sozialgericht trotz Rüge beim Gericht. Man kann ja bei abgelehntem Bescheid sofort einen neuen Antrag stellen und der muss innerhalb von 4 Wochen bearbeitet worden sein.

Kommentar von Rosi Seifert |

Hallo Ihr COPD-Gefährten,
melde mich zu den "Machenschaften" des so genannten MDK, der mit Ablehnungen eines Pflegegrades um sich "schmeißt". Es ist eine Frechheit, dass dort "kleine Pfleger" sitzen, die von einem Krankheitsbild keine Ahnung haben, aber "Gutachten" ausstellen dürfen. Und diese GmbH wird von den Pflegekassen finanziert!!
Widerspruch ist sinnlos und die Begründung dazu eine einzige Verarsche.

Lasst Euch nicht die Butter vom Brot nehmen.
BWPN.... mal im Google eingeben, dort anrufen, Situation schildern. Viel Erfolg!!

LG Rosi

Kommentar von Biggi |

Hallo nochmals,

Link geht hier nicht zum anklicken. Bitte dann einfach kopieren und in neues Googlefeld setzen.

Lieben Gruß, Biggi

Kommentar von Biggi |

Etwas Schönes für Euch zum 3. Advent. Bitte einfach Link anklicken:

https://www.youtube.com/watch?v=xDT-PNBlimY

Biggi

Kommentar von Biggi |

Hallo liebe Leute,
ich wiederhole meine Frage von vor ein paar Tagen nochmals, da ich keine richtige Antwort bekommen habe.
Wie geht es Euch bei Tiefdruckwetter, z. B. so wie heute? Ich war heute eine kurze Strecke unterwegs, war furchbar, musste alle paar Meter stehen bleibern, um wieder zu Atem zu kommen. Bei Hochdruckwetter geht es sehr viel besser.
Wäre lieb, wenn ich diesbezüglich Eure Erfahrungen lesen könnte.
Vielen Dank!
Biggi

Kommentar von Sabetno |

OK, vielen Dank für die Hilfe. Ich werde versuchen ein Widerspruchsverfahren einzuleiten.

Kommentar von Uwe Korbmacher |

Hallo Sabetno!
Das machen die gerne, 0 Punkte ist eine Frechheit. Auf jeden Fall Widerspruch einlegen und alles einreichen an Unterlagen und Untersuchungsergebnisse. Am besten einen Bekannten oder Pfleger angeben und der das bezeugt was man alles nicht mehr alleine kann. Wenn der Widerspruch abgelehnt wird nicht klagen sondern einen neuen Antrag stellen. Ein Gerichtsverfahren würde viel zu lange dauern.

Kommentar von Sabetno |

Guten Tag,
ich bin neu hier. Habe COPD III/B und einen Antrag auf einen Pflegegrad gestellt und einen Entlastungsbetrag zu bekommen, da ich nicht mehr in der Lage bin meinen Haushalt zu säubern oder gar schwere Einkaufstaschen zu tragen. Dieser Antrag wurde abgelehnt mit 0 Punkten, da ich ja noch alleine Laufen kann, mit selbstständig waschen und anziehen kann und nur Hilfe beim Duschen benötige. Ist das so i.O.? Eine Reha wäre momentan auch nicht nötig. Begutachtung erfolgte wegen Corona nur telefonisch. Med. Unterlagen wurden nicht angefordert.

Kommentar von Uwe Korbmacher |

Hallo an alle mit Copd!
Habt Ihr einen Pflegegrad 2 oder 3 oder gar nicht beantragt oder abgelehnt?
Ich hatte nach der dritten Ablehnung dann doch plötzlich Grad 2.

Kommentar von Biggi |

Hallo Corinna,
Du hast es doch schon richtig gemacht, Dein Text kann gelesen werden. Also nur raus mit Deinen Fragen, auf die gleiche Art.
Lieben Gruß,
Biggi

Kommentar von corinna ohlert |

Hallo in die runde, ich lese eure kommentare und würde gerne mal was dazu sagen oder fragen.
Wie geht das ? Ich kann nicht antworten
Liebe grüsse

Kommentar von Uwe Korbmacher |

Naja, war da anderer Meinung und habe spaßhalber nachgeschlagen. Alles was schneller als gehen ist nennt man laufen oder rennen. Egal, naja gehen kann ich trotz Copd 4 C viele km wie auch schwimmen aber halt nicht laufen. Kenne viele mit Copd 4 die nur noch sehr langsam gehen können, die Verbesserung habe ich durch die Ventile erhalten, kenne aber viele bei denen Ventile nichts bringen würde weil sie eine andere Verteilung der über blähten Lungenbläschen haben. Muss bei jedem genau untersucht werden. Es gibt aber auch noch andere Verfahren der Lungenoperationen.

Kommentar von Biggi |

Noch kleiner Nachsatz: Uwe, habe Deine Mail nochmals gelesen. Laufen und gehen ist das gleiche, ich habe nicht von rennen gesprochen.

Kommentar von Biggi |

Hallo Uwe,
Deine Zweifel wundern mich, aber ich antworte trotzdem: also FEV1 zw. 48 und 49, an manchen Tagen, so wie heute, bin ich schon atemlos nach 15 m, bei einem Wetterhoch kann ich durchaus in langsamem Tempo in meinem Rhythmus weit laufen, das längste waren eben 3 km. Ich messe mit Schrittzähler und trainiere aber täglich. Diagnos über Lungenfunktionsteste 1/4jährlich bei meinem Lungenfacharzt.
Soderle, alles beantwortet?

Wäre jetzt nett, wenn ich von euch hören würde, wie es Euch bei solch einem Wetter, wie wir es zur Zeit haben, geht.
Danke, Brigitte

Kommentar von Uwe Korbmacher |

Hallo Biggi!
Mal ne Frage: Mit Copd 3 kannst Du 3km laufen? Sei mir nicht böse aber das kann niemals sein. welcher Arzt sagt denn das Du Copd 3 hast? Gehen vielleicht. Kann höchstens Copd 2 sein. Wieviel % Lungenleistung hast Du denn noch? Liebe Grüße, Uwe

Kommentar von Biggi |

Hallo liebe Leute,
wie geht es Euch bei diesem Tiefdruckwetter? Im Moment bin ich nach ein paar Schritten atemlos, alles ist anstrengend usw. Ist aber Hochdruckwetter, geht es mir super, konnte letzt mehrmals sogar 3 km laufen!
Das reißt mich natürlich runter, wenn ich dann plötzlich kaum mehr laufen kann. Es wäre nett, wenn Ihr mir schreiben würdet, wie das Wetter Euch beeinflusst.
Lieben Gruß, Biggi

Kommentar von Biggi |

Hallo Uwe und den Rest der Welt,
also mir steht die Maske wunderbar und Dir auch. Falls jemand Probleme mit Maske hat: es stört niemanden, wenn Ihr kurz mit einem Finger mal ein bischen lockert ..., einmal tief durchatmet und schon geht es wieder. Wünsche euch trotz Corona eine schöne Zeit und lasst den Kopf nicht so hängen.
Lieben Gruß, Biggi

Kommentar von Uwe Korbmacher |

Hallo Ihr Alle!
Jetzt mal etwas für Maskenmuffel. Ich leide unter Copd Grad 4 und habe zur Zeit 19% Lungenleistung. Wenn ich manche höre die die Maske nicht tragen wollen. Ich kann es doch auch. Natürlich musste ich mich auch dran gewöhnen und obwohl ich ein Attest habe das ich sie nicht tragen müsste, ich bin solidarisch mit meinen Mitmenschen und trage ich sie soweit ich kann, ich möchte niemanden gefährden. Warum kannst Du das als gesunder Mensch nicht???

Kommentar von Gerdi |

Hallo, habe mit großem Interesse Eure Kommentare gelesen und fühle mich gleich dazugehörig. Ich bin schon über 80, 50 kg, nie selbst geraucht (jedoch mitgeraucht). COPD III, Dyskrinie, Überblähung, Giemen seit ca. 20 Jahren. Das ist eine Mischform mit Asthma . Immer viel bewegt und derzeit geht’s nicht mehr. Bin so traurig und in Klinik auf Gran Canaria als Notfall seit 6 Tagen. Mein Arzt in Deutschland hat kein Interesse mehr, verschreibt unsinnige Medikamente (ANORO) , das mir sehr geschadet hat, bei Asthma verboten. Nun nehme ich wieder mein Foradil und das Bretaris versuche ich zu ersetzen. Habe hier Zeit und wie Ihr auch , werde ich mein eigener Doc. Analysiere nun per Google die in Euren Kommentaren gefundenen Medikamente. Passt etwas zu Foradil? Vielleicht hat jemand Erfahrung bezüglich meiner Krankheit.(?) Würde mich riesig freuen über Ratschläge!!!!! Allen alles Gute
und „Gut Luft”! Gerdi

Kommentar von Uwe Korbmaccher |

Hallo Angi!
Wenn die Coils eigesetzt wurden und nicht helfen oder es sogar schlechter geworden ist müssen sie doch entfernt werden oder liege ich da falsch? Nach einer gewissen Zeit geht das meines Wissens nicht mehr. Wieso eine in jeden Lungenflügel? Das habe ich noch nie gehört Man hat 5 Lungenlappen und versorgt wird meines Wissens nach einer nach dem anderen oder wie bei mir nur ein Teil, falls das reicht. Es kann auch ein Teil der Lunge entfernt werden oder vielleicht transplantiert man bei Dir. Must Deinen behandelnden Lungenfacharzt fragen.

Kommentar von Bibreg |

Hallo Biggi.
Ich rauche seit einem 1 Jahr und 6 Monaten nicht mehr,Zigaretten habe ich weg gelassen weil ich inhalieren von Zigaretten gar nicht mehr vertragen konnte.Erst nach zwei drei wochen ohne rauchen,fingen Problemen bei mir an,die ich durchs Konsum von Zigaretten gar nich so war genommen habe,Atemnot und Lustlosigkeit ich würde Depressiv.Durch meine Trommelschlegelfinger war ja klar das mit meine Lunge was nicht stimmt und bei mir wurde COPD 1 diagnostiziert.Habe Reha gemacht im Bad Ems es hat mir sehr geholfen ich habe für mich wandern endeckt,ich muss ja noch dazu sagen bin ja 45 Jahre alt und körperlich noch fit.In der Reha lernt man sehr viel und man hat Zeit für sich.
Wünsche dir alles gute.

Kommentar von Angelika Johanna Schiruska |

Hallo,

ich bin neu auf dieser Seite.
Habe COPD Endstufe 4 Gold, bin nicht stolz darauf, habe bis vor 2 Jahren geraucht.
Dieses Jahr habe ich mir die Spirale in jeden Lungenflügel setzen lassen, keine Besserung eher schlechter geworden.
Bekomme immer wieder einen Schub wo es noch schlechter geht, ich habe schon keine Hoffnung mehr das ich mal wieder Luft holen kann.
Wenn jemand einen Tipp hat wie man wieder etwas mehr Luft bekommt, bitte schreib es , ich greife nach jedem Strohhalm. GLG von Angi

Kommentar von Uwe Korbmacher |

Hallo Biggi,
zuerst hatte ich Copd Grad 3 und nach einer Lungenentzündung und Emphysem und ein sche... Krankenhaus wurden aus 35%, 17% also Copd 4. Dank den Ventilen habe ich jetzt zwar auch nur um die 20% aber ich kann besser atmen. Gruß, Uwe

Kommentar von Biggi |

Hallo Uwe,
über Sommer schwimme ich täglich eine kleine Runde. Aber wieso ist Deine COPD so schlimm geworden? Hat Dir ein Rauchstopp nichts genützt? Oder zu spät ...? Ich hoffe, dass es sich bei mir nicht weiter verschlimmert, aber ich denke, das hoffen viele. Gerade ist der Mann einer Exkollegin von mir gestorben, 72 Jahre alt, COPD, sauerstoffpflichtig und hatte nie geraucht.
Gruß, Biggi

Kommentar von Uwe Korbmacher |

Hallo Biggi!
Hoffe Du fängst niemals wieder an zu rauchen. Sonnst würde sich Dein Zustand drastisch verschlechtern. Das ist super das Du noch laufen und Rad fahren kannst. Laufen kann ich gar nicht mehr, nur gehen und schwimmen. Schwimmen würde ich jedem der es kann dringend empfehlen. Es stärkt die gesamte Muskulatur. Leider können das viele die Copd haben nicht mehr. Aber wer es kann, auch wenn es sich drückend anfühlt sollte es tuen.

Kommentar von Biggi |

Hallo Uwe,
danke für Deine vorsorglichen Zeilen. Ich habe COPD III B und rauche inzwischen seit 5 1/2 Monaten nicht mehr. In der Zwischenzeit geht es mir aber recht gut bis auf Atemnot beim längeren Laufen. Habe aber seit letzter Woche eine Atemtherapeutin (habe ich lange gesucht), die meinte, ich würde auch falsch einatmen - gg. Nun übe ich und hoffe, dass es mir etwas hilft. Ansonsten bin ich überall mit dem Fahrrad (E-Bike) unterwegs und kann da viele, viele km fahren.
Meine Hauptprobleme vor einem halben Jahr waren wohl tatsächlich bedingt durch den Rauchstopp nach 48 Jahren qualmen. Meine Hausärztin meine damals, meine arme Lunge wüsste ja gar nicht, was sie jetzt machen soll - lach. Und durch den Rauchstopp bekam ich halt innerhalb von Tagen eine kräftige Lungenentzündung. Ist aber weg, ich kann ohne probleme atmen, mache halt alles ein bischen langsamer. So, berichte, wie es Dir weitergeht mit Deinen Ventilen. Übrigens war meine von mir endlich gefundene Atemtherapeutin viele Jahre in der Thoraxklinik in Heidelberg beschäftigt.
Lieben Gruß, Biggi

Kommentar von susanne |

DANKE UWE für die Info. Habe alles erfolglos probiert; mittlerweile hat eine Freundin den Impfstoff in einer entlegeren Apotheke aufgetrieben; mein Frust und Ärger über die Behörden hat sich auch schon etwas gelegt- was solls. Die Pneumokokkenimpfung hatte ich voriges Jahr da muss ich mich aber wegen einer Auffrischung noch erkundigen. LG
Susanne

Kommentar von Uwe K |

Natürlich beeinflusst eine starke Gewichtszunahme die Atmung. Schwimmen und viel leichten Sport ist bei Copd Pflicht. Viele suchen immer einen Grund mit dem Rachen nicht auf zu hören. Wie zum Beispiel: Ich nehme zu. Oder: Meiner Lunge geht es schlechter seit dem ich nicht mehr rauche. Das ist vorübergehend. Wer weiter raucht stirbt schneller!!! Das ist erwiesen! Es gibt ja auch tatsächlich Menschen die an dem Coronavirus zweifeln.

Kommentar von Uwe K |

Liebe Susanne!
Der Hausarzt kann den Impfstoff nachbestellen. Falls er das nicht zu Stande bringt wechsle doch einfach den Arzt und schildere ihn den Fall und weise ihn darauf hin das Du ein Risikopatient bist. Denke auch an eine Impfung gegen Pneumokokken (Lungenentzündung).

Kommentar von Uwe K |

Hallo Biggi!
Die Umstellung vom Raucher zum Nichtraucher hat jeder. Mit einer Einlieferung in die Notaufnahme nie warten. Ich empfehle in eine gewünschte Klinik selbst hin bringen lassen, wenn es noch geht. War in einer ganz unerfahrenen mit na Lungenentzündung und gleich von 45 auf 17% Lungenleistung abgesackt. Was für einen Copd Grad hast Du? Warst schon in einer Reha? Ich empfehle Heiligendamm. Ich benutze auch Brimica und wenn ich nicht mehr schaffe es einzuziehen Ultibro. Habe mit beidem gute Erfahrung. Muss wegen der Belastung des Herzens noch Digitoxin nehmen. Dir alles Gute! Uwe

Kommentar von Biggi |

Hallo Uwe,
ich freue mich für Dich mit, dass Dir die Ventile so helfen, und drücke Dir ganz fest die Daumen!
Gruß, Biggi

Kommentar von Uwe K |

Habe Copd 4 und ein Lungenemphysem bekommen . Hatte nur noch 17% Lungenleistung. Ich fühlte mich als müsse ich sterben. Als man mir 3 Ventile eingesetzt hat begann ein zweites Leben. Hatte zuerst wieder 25% und jetzt etwa 21 % Lungenleistung, das hört sich nach wenig an aber das ist auch nicht das entscheidende, wichtiger ich kann wieder tiefer atmen und das Gefühl des Erstickens ist fast weg. Das kann ich nur jedem empfehlen, lässt sich aber leider nicht bei jedem anwenden.
Der Eingriff ist nicht schlimm. Es lohnt sich. Ich danke Gott.

Kommentar von susanne |

Bin aus Wien-wer weiss Rat- bin 71a, Copd, Lungenemphysem, sauerstoffpflichtig und nicht mobil. Ich möchte eine Grippeimpfung- durch die Gratisimpfaktion (Wahlwerbung?) ist der Impfstoff beim Hausarzt und in Apotheken ausverkauft. Die Impfaktion beim Gesundheitsamt ist nur persönlich möglich. Ich habe schon bei vielen Stellen erfolglos angerufen und bin nur mehr sauer. Lg Susanne

Kommentar von Schneider Richard |

Ich habe COPD 4 nach Gold / D mit Lungenemphysem sitze im Rollstuhl wenn ich auser Haus bin in der Wohnung habe ich Haltemöglichkeiten.
War Raucher seit 22 Jahren Nichtraucher in meiner nähe wird nicht geraucht keine brennenden Kerzen und keine offenen Feuer.
Ich bin Sauerstoffpflichtig 6Ltr./Min.
Bekomme 4X jährlich die Lunge ausgesaugt wegen Verschleimung.
Mein Problem war, dass ich 8 Jahre falsch Behandelt wurde.
Ich wünsche allen Lungenund sonstigen Kranken,dass es Ihnen besser wird.

Kommentar von Christoph Paffenhoff |

Hallo Helmut Jörg,
wenn man bei GOLD III noch täglich 10 Sargnägel qualmen kann, keine Medikamente nicht???, Kortison vertäufelt, hat nichts, rein garnichts verstanden. So ein Kommentar vonDir hier, fragwürdig.

Kommentar schreiben:

Hier haben Sie die Möglichkeit, einen Kommentar zu hinterlassen und/oder eine Frage zu stellen. Bitte beachten Sie dabei unsere Richtlinien für Kommentare.