Hilfsmittel für Atemwegspatienten

Medizinische Hilfsmittel wie Inhalier- oder Atemtherapiegeräte unterstützen Patienten im Alltag. Nachfolgend finden sie die wichtigsten Hilfsmittel für Lungenpatienten.
 | 20.01.2021

Der ganz normale Alltag kann für einen Lungenpatienten ein paar Hürden enthalten, die andere Menschen nicht kennen. Gerade Patienten mit einer COPD kennen das: Schon Treppensteigen oder ein kurzer Spaziergang ist manchmal mühevoll. Doch neben der regelmäßigen Einnahme von Medikamenten gibt es noch weitere Möglichkeiten, die eigene Gesundheit positiv zu beeinflussen.

Was ist ein Hilfsmittel?

So gibt es eine Vielzahl an Therapiegeräten und Instrumenten – sogenannte Hilfsmittel, die von der Krankenkasse teilweise oder ganz erstattet werden. Für Atemwegspatienten besonders relevant sind hier unter anderem Inhalationsgeräte, Atemtherapiegeräte, Diagnoseinstrumente, Gehilfen oder Hilfsmittel bei der Sauerstofftherapie. Grundsätzlich lassen sich diese Hilfsmittel verschiedenen Gruppen zuordnen:

Vielleicht haben Sie beim Lesen festgestellt, dass es zahlreiche Hilfsmittel zur Unterstützung gibt, die Ihren Alltag erleichtern können. Dann gilt: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Rezepte für geeignete Hilfsmittel ausstellen, die direkt in der Apotheke bzw. Sanitätshäusern erhältlich sind – oder einen speziellen Antrag einreichen, den die Krankenkasse anschließend genehmigen soll.

Was kann ich noch tun?

Zu einer erfolgreichen Therapie gehört ein aktiver und selbständig handelnder Patient. Wer sich im Alltag selbst zu helfen weiß, bleibt geistig fit und unabhängig!

Neben den zahlreichen Hilfsmitteln gibt es natürlich noch weitere Wege, sich und seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun. Kennen Sie schon unsere Buch-Tipps? Wer sich selbstständig über seine Krankheit informiert, wird bald spüren, was ihm am meisten hilft. Darüber hinaus gibt es Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen für Lungenpatienten oder beispielsweise den Newsletter von leichter-atmen.de. Viele Krankenkassen und einige Facharztpraxen bieten auch Patientenschulungen an, um besser mit seiner Krankheit umgehen zu lernen.

Es existieren viele Wege, sich und seiner Gesundheit unter die Arme zu greifen. Ein vertrauensvolles Gespräch mit dem Lungenarzt kann vieles bewirken, besonders in Kombination mit wirkungsvoller Selbsthilfe.

Quellen:
– Foto: Evellean / Shutterstock.com

Abonnieren Sie unseren LEICHTER ATMEN Newsletter

und erhalten Sie monatlich neue Tipps für gesunde Atemwege in Ihrem Posteingang!

Informationen zur Anmeldung und dem Versand erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Teilen Sie diesen Beitrag