Yoga, Tai Chi, Qigong: Hilft Meditation bei Asthma & COPD?

Mehrere Studien haben den Effekt von meditativen körperlichen Übungen auf die Lungengesundheit von COPD-Patienten untersucht – und kommen zu einem überraschend positiven Ergebnis!

Atemübungen bei COPD

Meditative Übungen wie Yoga, Tai Chi und Qigong erfreuen sich hierzulande immer größerer Beliebtheit. Im Unterschied zu Sportarten westlicher Prägung beziehen Yoga & Co. Körper, Geist und Seele mithilfe von Körperhaltungen, Atem- und Meditationsübungen in ein ganzheitliches Konzept ein.

Auch für Asthma- und COPD-Patienten könnte die Schulung entsprechender Übungen einen positiven Effekt haben, kombinieren sie doch für die Betroffenen so wichtige Behandlungsmethoden wie Atemtherapie, Bewegung und Stressbewältigung.

Studien bestätigen Nutzen von Yoga & Co. bei COPD

Tatsächlich deuten die Ergebnisse mehrerer kleinerer Studien darauf hin, dass COPD-Patienten von meditativem körperlichem Training profitieren:

  • In 2018 hat eine Forschergruppe insgesamt 16 Studien mit 1.176 COPD-Patienten ausgewertet und zusammengefasst. Die Autoren der Auswertung kommen zu dem Ergebnis, dass Yoga, Tai Chi oder Qigong die Lungenfunktion, Atemnot und Lebensqualität von COPD-Patienten verbessern kann.
  • Eine indische Forschergruppe hat in 2015 die Auswirkungen von Yoga auf die Lungengesundheit mit einer klassischen Rehabilitation verglichen. Nach 12 Wochen zeigten die Teilnehmer beider Gruppen vergleichbare Verbesserungen in den Bereichen Lungenfunktion, Ausdauer, Atemnot und Lebensqualität.

Yoga verbessert Symptome von Asthma-Patienten

Beim Asthma bronchiale sind die Studienergebnisse nicht ganz so klar wie bei der COPD. Eine Auswertung von 15 verschiedenen Studien ergab zwar keine eindeutigen Ergebnisse, allerdings ist die Tendenz auch hier ausschließlich positiv: Es zeigten sich z. B. leichte Verbesserungen bei den Asthma-Symptomen, der Lungenfunktion und der Lebensqualität.

Fazit: Sinnvolle Ergänzung zur Asthma und COPD-Therapie

Auch wenn umfassende Studien noch fehlen: Es deutet vieles daraufhin, dass meditative körperliche Übungen, wie sie in Yoga-, Tai Chi- oder Qigong-Kursen unterrichtet werden, eine sinnvolle Ergänzung zur medikamentösen COPD- und Asthma-Therapie sein können.

Entsprechende Kurse könnten vor allem eine hilfreiche Alternative zum Lungensport für Patienten sein, die keine Gruppe in Ihrer Nähe finden. Bei der Frage, welche speziellen Übungen sich für die Betroffenen eignen, empfiehlt es sich, das Gespräch mit den Kursleitern zu suchen.

Quellen:

Die 10 besten Tipps bei COPD

Was tun bei COPD? Klicken Sie sich durch unseren Ratgeber mit den 10 besten Tipps für COPD-Patienten und Angehörige.

mehr

Lungensport bei COPD

Lungensport verhilft COPD-Patienten nachweislich zu leichterem Atmen. Finden Sie jetzt eine Lungensportgruppe in Ihrer Nähe!

mehr

Zurück