Juttas Blog

Hier bloggt COPD-Patientin und Lungentrainerin Jutta. Ihr Leben von der Diagnose COPD bis hin zur Lungentrainerin ist voller praktischer Erfahrungen, die sie im Blog mit uns teilen möchte.

Durch die kalte Jahreszeit mit Jutta’s Blog

Als COPD-Patienten können wir für unser Wohlbefinden vieles selbst tun! Weil das gemeinsam leichter fällt, möchte ich Sie mit diesem Blog herzlich einladen, zusammen mit mir durch die kalten Tage zu gehen.

Im Jahre 2001 war ich erstmalig für umfangreiche Untersuchungen meiner Lunge in einem Krankenhaus. Die Diagnose einer unheilbaren Lungenerkrankung hat mich sehr getroffen, doch habe ich gleich gedacht: Das kann es doch nicht sein!

Nicht abfinden wollte ich mich mit der so endgültig klingenden Diagnose und erst recht nicht unterkriegen lassen von den vier Buchstaben, die mein Leben von nun an begleiten würden: COPD.

Wir haben vieles selbst in der Hand!

Dieser Gedanke war es dann auch, der mich zum Lungensport gebracht hat - zunächst als Teilnehmerin einer Lungensportgruppe und vor 4 Jahren schließlich als ausgebildete Lungentrainerin.

Und auch heute ist es wieder dieser Gedanke, der mich dazu bewegt, einen Blog hier auf leichter-atmen.de ins Leben zu rufen:

Eine COPD ist nichts Endgültiges! Als Lungenpatienten können wir für unser Wohlbefinden vieles selbst tun. Dabei möchte ich Ihnen in der kalten Jahreszeit beiseite stehen!

Mitmachen erwünscht!

Als Lungentrainerin weiß ich wie wichtig neben der Bewegung auch das Zusammensein in der Gruppe und der Erfahrungsaustausch sind. Deshalb möchte ich jeden einladen, seine Erfahrungen hier im Blog zu teilen. Hier geht's zum ersten Beitrag

Zurück

Kommentare:

Kommentar von J. Daniel |

Hallo, ich bin ebenfalls COPD Patient und suche als Selbszahler eine Reha Klinik an der Nord- oder Ostsee. Leider geben die diversen Bewertungsportale wenig her.
Ich wäre für Empfehlungen sehr dankbar.
Freue mich schon auf Antworten

Kommentar von Thees |

Hallo zusammen,habe seid 2003 Copd im Endstadium und seid 2015 Coils, rechts 11 und links 10. Muß sagen, es geht mir seid dem etwas besser.Habe mit meiner Lunge schon so einiges durch, von Pneumothorax bis hin zum septischen Schock und viele Infekte.Komme aus Bad Salzuflen und würde mich freuen, wenn's hier Leute gibt, die sich auskennen wo man Hilfe bekommt, wenn man nur noch selten das Haus verlassen kann.Awo hat keine Leute frei im Moment und bei der Diakonie mußte ich 85€ bezahlen für ein Erst Gespräch.LG Thees

Kommentar von Bernd6211 |

Auch ich werde jetzt unter alle Themen hier einen haken setzen, in der Hoffnung, dass ich dann per Mail über Aktivitäten benachrichtigt werde, da es echt mühsam ist sich durch alle Themen täglich durchzuarbeiten. Liebe Grüße Bernd6211

Kommentar von Ulrich Kloes |

Ich war auch auf der Nordseeins Borkum kann
alle Bemerungen bestätigen. Habe bedeutend besser Luft bekommen und mich nicht bei meiner Frau angesteckt, die sich heftig erkältet hatte.
Ulrich Kloey

Kommentar von leichter-atmen Team |

Hallo Marek,

in folgenden Beiträgen findest Du Antworten auf Deine Frage:

Trotz Kälte: Lust auf Bewegung

Atemtraining für zu Hause

5 Tipps zum Schutz vor Atemwegsinfektionen bei COPD

Alles Gute!
Dein leichter-atmen Team

Kommentar von Mendyk |

Auf was soll ich (COPD IV) in der kalten Jahreszeit achten?
GRuß
Marek

Kommentar von Jutta |

Hallo Stephanie,

schön, dass es auch Dir so gut gefallen und vor allen Dingen Deiner Gesundheit so gut getan hat. Auch für mich ist Borkum immer wieder sehr positiv.

Auch vom Inhalieren mit dem Pariboy -bei Bedarf- halte ich viel. Noch effektiver mit Einbindung des RC-Cornet bei der Ausatmung (hierfür gibt es Adapter). Sprich es auch mit Deinem behandelnden Arzt durch, der ggf. auch noch für den Krankheitsfall (Erkältung, Grippe, Bronchial Infekt) ein Medikament dafür verordnen kann.

Weiterhin alles Gute für Dich!
Jutta

Kommentar von Stefanie |

Hallo zusammen,
also Borkum ist echt super für die Lungen. Ich habe lange nicht mehr so gut Luft bekommen. Es war ein wahrer Genuss, so als würde man puren Sauerstoff atmen.
Allerdings sollte man gut zu Fuß sein, weil der Weg zur Brandung doch sehr weit ist und ein Fahrrad wäre auch sinnvoll, um in den wunderschönen Ostteil der Insel zu gelangen. Es gibt auch nahe gelegenes Meer, aber leider nicht mit der "richtigen Brandung".
Für mich war es bestens und das Inselleben ist zudem sehr preiswert, anders als auf manch anderer Insel. Man kann gut und preiswert essen gehen und in privaten Pensionen auch günstig wohnen. Vielleicht hab ich ja jemandem den Mund wässrig gemacht.
Mein Lufu-Test nach 3 Wochen war viiiiiel besser geworden. Das wusste ich auch schon vor dem Test, weil ich es gespürt habe.
Danke Jutta für den Tipp!!!!
und noch eine Frage:
was hältst du vom Pariboy und Inhalationen besonders im Winter?

Kommentar von stefanie |

Hallo Jutta, auf Borkum ist alles anders hast du geschrieben.
Genau das werde ich jetzt testen! Meine Krankenkasse, die BEK, hat mir die Anwendungen genehmigt, den Aufenthalt und
Unterhalt trage ich selbst. Immerhin, ich bin meiner KK dankbar, dass sie die Kosten für Inhalationen, Massagen, Bäder und Atemtherapie übernimmt, obwohl COPD I erst im Frühjahr diagnostiziert wurde. Sie sagten, es würde genehmigt, wenn sie sähen, dass man schon zu Hause selbst viel tut.

Na ja, ich werde berichten, wie gut mir 3 Wochen auf Borkum bekommen sind und wie lange die Wirkung vorhält.
Da ich viel Sport mache und in die Sauna gehe erhoffe ich mir, dann für den bevorstehenden Herbst und Winter gut gewappnet zu sein. Kein Infekt ist das Ziel. Wenn es doch nicht reichen sollte, weiß ich wenigstens, dass ich von meiner Seite aus alles getan habe.

Kommentar von Stefanie Heger |

Hallo Jutta,
ich möchte nochmal genauer wissen, was das mit dem Klima am Meer so auf sich hat. Die Nordsee vertrage ich gut, wie ich nach einem Kurzaufenthalt festgestellt habe. Ich konnte gar nicht genug kriegen von der frischen Brise.
Aber ich wüsste gerne, ob ich denselben positiven Effekt habe an der französischen Atlantikküste, z. B. in der Bretagne oder der Normandie. Liegt der gesundheitliche Nutzen am Salz- oder am Jodgehalt in der Luft?
Wäre schön zu wissen, ob es andere Gegenden ausser Deutschland gibt, die für einen Aufenthalt bei COPD z empfehlen sind.
Danke für deine Mühe und dass du für uns da bist!!!

Antwort von Jutta

Hallo Stefanie,

ich glaube, dass das Klima am Meer für Lungenkranke gut ist, egal in welchem Land. Es kommen auch einige aus unserem Kreis sehr gut im Allgäu zurecht. Da mein Herz mehr fürs Wasser schlägt, fahren wir lieber an die Nordsee. Dort geht es mir auch meistens besser. Einen ähnlichen Effekt habe ich auch nach einem Besuch in einer Salzgrotte oder Saline. Auch gibt es im Siegerland einen Heilstollen, den ich gerne mit meinen Gruppen besuche.

Viel Spaß im Urlaub und liebe Grüße!
Jutta

Kommentar schreiben:

Hier haben Sie die Möglichkeit, einen Kommentar zu hinterlassen und/oder eine Frage zu stellen. Bitte beachten Sie dabei unsere Richtlinien für Kommentare.