Risikofaktoren für die Lungengesundheit

Um unsere Atemwege vor schädlichen Einflüssen zu schützen, sollten wir Lungenpatienten häufige Auslöser und Symptomverstärker im Alltag (er-)kennen.
 | 30.01.2018

Mögliche Ursachen für vermehrte Atemwegsbeschwerden gibt es viele. Dabei sind die Auslöser den Betroffenen selber gar nicht immer bewusst. Oft handelt es sich nämlich um vermeintlich geringfügige oder harmlose Reize, die bei empfindlichen Atemwege allerdings sehr wohl Beschwerden herbeiführen können.

Häufige Auslöser von Atemwegsbeschwerden

Im Alltag geht es darum, diese Auslöser zu erkennen und wenn möglich weitestgehend zu vermeiden. Deshalb möchte ich hier mal einige mögliche Risikofaktoren auflisten:

  1. Rauch (in allen Varianten)

    Dass Tabakrauch der Lunge massiv schadet, ist nichts Neues (bitte auch ans Passiv-Rauchen denken!). Generell sollten wir das Einatmen von Rauch in all seinen Formen vermeiden. Das gilt z.B. für Rauch, der beim Grillen mit Holzkohle, im Kaminofen oder über einem offenen Feuer entsteht.
  2. Feinstaub

    Hohe Feinstaubwerte sind nicht nur, aber besonders für Lungenpatienten gefährlich. Vor allem in Stadtzentren mit viel Autoverkehr liegen die Emissionen häufig über den als verträglich geltenden Grenzwerten.Quellen einer erhöhten Feinstaubemission sind aber nicht nur Straßen- und Flugverkehr – auch Kreuzfahrtschiffe, Kaminöfen, Laserdrucker und Kopierer sind für ihren erhöhten Ausstoß von Feinstaub bekannt. Zudem entstehen bei bestimmten industriellen Prozessen feine Stäube (z.B. in der Getreide- oder Textilverarbeitung).
  3. Ungesundes Raumklima

    Mit steigender Hitze sinken Feuchtigkeits- und Sauerstoffgehalt in unseren Wohnräumen. Das sollte man als Lungenpatient auf jeden Fall beachten, wenn man im Winter die Heizung hochfährt. Auch Schimmel in der Wohnung belastet die Atemwege und kann Infektionen verursachen. Achten Sie also auf ein gesundes Raumklima (mit Temperaturen um die 20 Grad) und regelmäßiges Lüften, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  4. Allergien und Unverträglichkeiten

    Eine Allergie kann jeden treffen – allergische Atemwegsbeschwerden und allgemeine Unverträglichkeiten entstehen oft erst im Erwachsenenalter. Häufig sind Allergien gegen Tierhaare oder –federn, Milben, Pollen oder gegen bestimmte Lebensmittel. Ich selbst kenne mehrere Fälle, in denen Bekannte plötzlich gegen ihr eigenes Haustier allergisch wurden.
  5. Sprays, Chemikalien und starke Gerüche

    Im Alltag nutzen wir viele Mittel in Form von zerstäubter Flüssigkeit. Dazu gehören z. B. Haarsprays, Deos, Parfüm und Reinigungsmittel. Durch das Zerstäuben gelangen die Tröpfchen beim Einatmen in unsere Atemwege – ein Effekt, den sich die Medizin z.B. bei inhalativen Medikamenten zunutze macht. Chemische Inhaltsstoffe von Reinigungsmitteln und Pflegeprodukten haben in unserer Lunge jedoch nichts zu suchen!Auch starke Gerüche durch Chemikalien wie sie in Farben, Lacken, Parfüm und aggressiven Reinigern enthalten sind, können unsere Atemwege irritieren.

Selbst beobachten: Was löst meine Atemwegsbeschwerden aus?

Jeder von uns reagiert anders auf bestimmte Reize. Was dem einen Beschwerden verursacht, kann für den anderen vollkommen harmlos sein. Zudem unterliegt unser eigener Körper im Lauf der Zeit starken Veränderungen. Mit zunehmendem Alter können also jederzeit neue Reize entstehen, die Beschwerden verursachen.

Ist das der Fall, müssen es also nicht immer die Medikamente sein, die plötzlich nicht mehr wirken oder Nebenwirkungen verursachen. Es ist daher immer sinnvoll, andere Auslöser in Betracht zu ziehen und sich auf die Suche nach möglichen Ursachen zu begeben, wenn Beschwerden auftreten. Im Gespräch mit dem Arzt sollten die angestellten Überlegungen dann unbedingt zur Sprache kommen!

DIESEN ARTIKEL TEILEN:

Hier haben Sie die Möglichkeit, einen Kommentar zu hinterlassen und/oder eine Frage zu stellen. Bitte beachten Sie dabei unsere Richtlinien für Kommentare.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
HeidesHutladen
5 Tage zuvor

Habs vergessen. Seit Trimbowinhalat habe ich 22 kg zugenommen.
Ich kann auch nicht abnehmen obwohl oft versucht auf richtige Weise….ausser Sport, das geht nicht !
Bin Köchin und Ausbilder und denke, mit Lebensmitteln komme ich klar !
Zur Zeit mache ich Intervallfasten, von 9 -18 essen, von 18 bis 9 fasten…..allerdings liege ich viel.
Auf Grund einer Wirbelsaeulenverletzung soll ich liegen oder laufen, nicht sitzen.

HeidesHutladen
5 Tage zuvor

Habe COPD und Asthma und ne fette Pollenallergie, wobei vermutet wird, das die Pollenallergie zuerst kam und daraus das Asthma entstand. Keine gute Situation.
Nehme jetzt seit fast 2 Jahren Trimbow. Mit der Wirkung bin ich zufrieden.
Aber mit der Gewichtszunahme seitdem überhaupt nicht.
Habe ebenfalls Penicillinallergie und ragiere bei vielen Medis, die auf „ine“ enden oft katastrophal.
Deshalb achte ich darauf, solche nicht verschrieben zu bekommen.
Trimbow habe ich genommen, um an einer Studie teilzunehmen,
Dazu musste ich erst mindestens 1 Jahr das Zeug nehmen…..hatte ich das Ergebnis vorher gekannt, hatte ich drauf verzichtet.
Hatte vorher Brimica genuair und war voll zufrieden damit.
Nun bin ich die Dumme, Studie ist nicht, da ich Trombose habe.
Pollenallergie sitze ich aus, mitten im Garten.
Die ist von alleine gekommen, muss sie auch wieder weg…..wirds zu extrem, gehe ich in die klimatisierte Laube.
Bisher wurden 36 Pflanzen ausgeschlossen……Luftnot ist das Schlimmste.
Kann dadurch schlecht laufen, da ich stets Schutzhaltung einnehme, weil ich die Luft sonst nicht in die Lunge bekomme.
Atme ich in mein Tshirt oder Jacke, Pu!lover, kann ich gehen mit wenig Problemen.
Probleme bereiten mir Schmerzen im kompletten Schulterbereich und Nacken, der ist wie starre oft.
Es ist, als trüge ich eine Scheuer.
Liegend und drin habe ich kaum Probleme, atmen ist gut und ich fühle mich wohl. Geringste Anstrengung macht mich fertig und setzt mich voll in Panik.
10 Minuten Gartenarbeit….voller Stress !
Notfallspray….erholen…..sitzen!
Habt Ihr Tipps?
Was mache ich falsch ?
War Worcaholic und leide….hab fast 1000 Mützen gehäkelt !
Sowie Bewegung dazu kommt, ist es vorbei.
Hufte und Knie operiert, Artritis überall wo moeglich, Polyneuropathie seit fast 40 Jahren……Asthma macht mir am meisten zu schaffen und der Klumpen Herz ! Es fühlt sich oft so an. Als würde es gleich platzen oder raus hopsen…..Blutdrucktabletten nehme und Theophyllin 125 mg, dazu Trimbow und Notfall Berudualsrespimat.
Ausserdem vernebele ich regelmässig mit Mucosolvaninhalat und Berudualinhalationsloesung und das bekommt mir am besten !!!
Hab ne Zeit ausgesetzt da gab es dannalle genannten Probleme….
Übergewicht etwa 20 kg zuviel. Die
Esse gesund, Gartenprodukte und viel Salat und Obst, wenig Fleisch und Wurst, aber gut Fisch und Käse, viiiiel Yoghurt – täglich 500 Gramm griechischen oder türkischen Yoghurt mit Knobi, Zitrone und Himalajasalz. Nur hausgemachte Marmeladen und Eingewecktes.
Jeden Tag 1 Ei. Bewusst keine Weizenprodukte, nix Brötchen und solches Gift.
Naschen wenig, aber auch.
Und nun ?
Ich würde gern normal am Leben teilhaben. Seit 3 Jahren kaum Kontakte, auch durch Corona.
Fit werden muss ich, Kraft kriegen…..
Bitte um Schwarmwissen, aber bitte keine oberlehrerhaften Pamphlete…..ich bin 73 und nicht lebensfremd. Vielleicht fehlt einfach ein Kontakt ?

Harry Franzmeier
2 Monate zuvor

Ich nehme Betablocker Metoprolol.Seidem hatt sich meine Atmung verschlechtert.

Christiane
1 Monat zuvor

Das sollte man schnell mit dem Arzt abklären. Ich Z.b nehme morgens und abends jeweils eine halbe. Und komm damit besser klar.

Biggi
1 Jahr zuvor

Hallo Karola,
ich nehme auch Trimbow, aber keine Gewichtszunahme.
Gruß, Biggi

Karola
1 Jahr zuvor

Hallo,
Ich nehme seit 2019, das Spray Trimbow.
Seit dem habe ich Gewichtszunahme..
Obwohl ich ganz normal gegessen habe wie vorher…
Wer hat auch diese Probleme??
Bitte Sie höflich um eine Rückmeldung.
Danke schön
Karola

Peter Eschweiler
5 Monate zuvor
Reply to  Karola

Hallo Karola,
ich habe seit 2019 Copd IV und hatte vorher Spiolto Respimat. Ich habe schon seitdem ich Cortison nehme, Gewichtszunahme von ca 20 kg. Seit 3 Monaten nehme ich Trimbow und an meinem Gewicht hat sich nichts verändert.

Ingrid Kaub
1 Jahr zuvor

hallo,
habe seit ca 20 Jahren COPD und chronische Nasennebenhöhlenentzündung. Zur Zeit liege ich b ei 3-4.
Habe in den vergangenen Jahren viele verschiedene Medikamente bekommen. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass ja in vielen Cortison enthalten ist und ich dies
aber leider nicht vertrage. Habe auch starke Schlafstörungen und vor allem starke
sehr schmerzhafte Muskelkrämpfe- Aber mein Lungenarzt verschreibt mir weiterhin kortisonhaltige Medikamente- Was tun ? Danke..bereits vor 40 Jahren wurde festgestellt, dass ich gegen Penicillin allergisch bin…

Abonnieren Sie unseren
LEICHTER ATMEN Newsletter

Tipps und Infos für gesunde Atemwege!

  • für alle, die besser atmen wollen
  • kostenlos und bequem per E-Mail
  • kompakt einmal im Monat

Informationen zur Anmeldung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

FOLGEN SIE UNS: