Ernährungstipps bei Untergewicht

Untergewicht bei COPD ist keine Seltenheit - jeder fünfte Patient ist mangelernährt. Lesen Sie hier wie Sie durch eine hochkalorische Ernährung dem Gewichtsverlust gezielt entgegenwirken.

Inhalt:

COPD Ernährung UntergewichtBei COPD führt der erhöhte Energiebedarf beim Atmen und die häufig zu beobachtende Appetitlosigkeit der Patienten häufig zu Gewichtsverlust und eine gesundheitliche Verschlechterung. Dieser Entwicklung können Sie jedoch durch Ernährung und Bewegung gezielt entgegensteuern!

Bei Untergewicht wird eine besonders eiweißhaltige, energiereiche Ernährung empfohlen. Diese kann auch durch orale Zusatznahrungen unterstützt werden, wenn ein Patient trotz entsprechender Ernährung sein Gewicht nicht halten kann. Die Zusatznahrung wird in diesem Fall vom Arzt verordnet.

Idealgewicht als Maßstab

Eine energiereiche hochkalorische Ernährung sollte Sie Ihrem Idealgewicht wieder näher bringen. Auskunft über Ihr persönliches Idealgewicht gibt der BMI, der sich über Ihre Körpergröße und Ihr Körpergewicht errechnet. Für Patienten der COPD gilt ein BMI von 21 – 25 kg/m² als optimal. Während für gesunde Menschen diese Spanne etwas größer ist, verschlechtert ein BMI unter 21 die Prognose für Lungenpatienten.

Kalorienzufuhr mit körperlicher Aktivität kombinieren

Um dem Verlust an Gewicht und Muskelmasse bei COPD entgegenzusteuern, reichern Sie Ihr Essen vor allem mit eiweißreichen und kohlehydrathaltigen Nahrungsmitteln an. Besonders günstig haben sich die folgenden Eiweißkombinationen erwiesen: Getreide mit Milchprodukten (z.B. Brot mit Käse, Nudelauflauf mit Käse, Grießbrei), Getreide mit Ei (z.B. Pfannkuchen, Getreidebratlinge) und Kartoffeln mit Milchprodukten oder Ei (z.B. Pellkartoffeln mit Quark, Kartoffelpüree mit Rührei).

Eine Verbesserung der Lungenfunktion und der Lebensqualität erreichen Sie jedich nicht allein durch eine gesteigerte Kalorienzufuhr. Positive Effekte zeigen sich erst in Kombination mit einer Bewegungstherapie. Was nur logisch erscheint - schließlich geht es um den Erhalt bzw. Ausbau der Muskelmasse und nicht des Fettanteils in Ihrem Körper!

Für COPD-Patienten im fortgeschrittenen Krankheitsstadium empfiehlt sich hier vor allem Lungensport.

Geeignet für die Anreicherung sind folgende Lebensmittel:

  • Sahne, Quark, Joghurt und Milch
  • Pflanzliche Öle wie Olivenöl, Rapsöl und Nussöle
  • Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen und Linsen
  • Käse (für Aufläufe, Pasta, Suppen)
  • Nüsse (als Salat-Topping, zu Pfannengerichten
  • Maltodextrin (kohlenhydratreiches Pulver aus der Apotheke, geschmacksneutral)
  • Rezeptideen finden Sie in unser Rubrik 'Kochen mit COPD'

Zu Schnell Satt?

Wenn Sie beim Essen zu schnell satt werden, gibt es einige Tricks, wie Sie dem entgegenwirken können:

  • Trinken Sie nichts vor und während des Essens.
  • Essen Sie mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt.
  • Essen Sie langsam.

Allgemeine Tipps

Besprechen Sie Ihren Ernährungsplan mit Ihrem behandelnden Arzt. Zudem können Sie in vielen Lungenfachkliniken an Schulungsprogrammen und einer Ernährungsberatung teilnehmen. Besonders für Patienten mit starkem Untergewicht ist eine Teilnahme sinnvoll!

Ansonsten gelten die allgemeinen Ernährungstipps, wie sie im Artikel ‚Richtige Ernährung bei COPD’ beschrieben sind. Sollten die Maßnahmen keine Wirkung zeigen, besteht bei COPD und Untergewicht außerdem die Möglichkeit, sich orale Zusatznahrung vom Arzt verschreiben zu lassen.

Richtige Ernährung bei COPD

Die richtige Ernährung bei COPD versorgt Ihren Körper mit reichlich Energie und Nährstoffen und bringt Sie Ihrem Idealgewicht näher. Orientierung bietet dabei die Ernährungspyramide.

mehr

Exazerbation - Der Notfall der COPD

Exazerbationen sind Krankheitsschübe, die durch eine rasche Zunahme der Symptome gekennzeichnet sind. Was tun bei Exazerbationen und wie kann man sie vermeiden?

mehr

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterlesen …