Hyperkapnie

Hyperkapnie bezeichnet eine Kohlenstoffdioxiderhöhung im Blut, die im Rahmen einer Blutgasanalyse festgestellt werden kann.
 | 15.06.2018

Hyperkapnie ist ein Zeichen für Störungen bei der Atmung, die dann die CO2-Erhöhung im Blut zur Folge hat. Bei COPD hängt die Störung mit einer ständigen Überlastung der Atempumpe (Atemhilfsmuskulatur und Zwerchfell) zusammen. Wenn die Atempumpe nämlich permanent in Anspruch genommen wird, entstehen keine Entlastungsphasen, die eine Regeneration erlauben würde. Wie bei einem übertrainierten Leistungssportler kommt es dann irgendwann zu einem Absinken der Leistungskurve, so dass die Atempumpe ihre Arbeit nur noch auf Sparflamme verrichten kann. Die ohnehin strapazierte Atmung wird nun nicht mehr ausreichend entlastet, was direkte Auswirkungen auf den Gasaustausch hat: es entsteht ein Sauerstoffmangel (Hypoxie) und das Kohlenstoffdioxid kann nicht mehr ausreichend abgeatmet werden.

26.05.2020

Atemnot bei COPD – Was tun im Notfall?

Atemnot kann sich im fortgeschrittenen Stadium der COPD schnell zum Notfall steigern. Ein Notfallplan bringt Betroffenen mehr Sicherheit im Alltag. Weiterlesen

Abonnieren Sie unseren LEICHTER ATMEN Newsletter

und erhalten Sie monatlich neue Tipps für gesunde Atemwege in Ihrem Posteingang!

Informationen zur Anmeldung und dem Versand erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Teilen Sie diesen Beitrag