CAT – Der COPD Assessment Test

Manchmal haben COPD-Patient:innen das vage Gefühl, dass sich die Symptomatik der Krankheit verändert hat. Doch wie könnte man das messen? Der COPD Assessment Test beantwortet diese Frage: Innerhalb kurzer Zeit weiß man mit einem Selbsttest, wie es gerade um die Lungengesundheit steht. Doch wie funktioniert das?
 | 04.04.2023

Mit dem COPD Assessment Test, der anhand der drei Buchstaben CAT abgekürzt wird, kann man binnen weniger Minuten ermitteln, wie es einem aktuell mit seiner Lungenerkrankung geht. Gemessen wird dies anhand von acht Fragen, die man auf einer Skala von 0 bis 5 beantwortet. Am Ende addiert man die Werte und erhält eine Gesamtpunktzahl – je niedriger diese ausfällt, umso besser. Besonders wertvoll sind diese Ergebnisse im Vergleich zu den Angaben bei den letzten Besuchen in der Praxis – denn dadurch kann man einen Trend zum Positiven oder Negativen ablesen.

So sieht der CAT aus

Gerade bei Exazerbationen, also akuten Verschlechterungen der COPD, ist der CAT-Wert extrem wertvoll. Denn mit seiner Hilfe kann gemessen werden, ob es sich dabei um einen schweren, leichten oder mittleren Grad der Exazerbation handelt.

Doch welche acht Fragen sind es nun, aus denen der CAT besteht?

  • Wie oft muss ich husten? Nie, manchmal oder ständig?
  • Wie steht es um die Verschleimung der Bronchien? Bin ich (nahezu) immer oder nie verschleimt?
  • Verspüre ich ein Engegefühl in der Brust? Wie intensiv nehme ich es wahr?
  • Wenn ich eine Treppe hinaufsteige oder bergauf laufe, (wie oft) komme ich dabei außer Atem?
  • Wie sehr schränkt mich die COPD in der Ausübung meines Alltags ein?
  • Habe ich (manchmal) Bedenken, das Haus trotz meiner COPD zu verlassen?
  • Wie ist mein Schlaf? Wache ich wegen der Lungenerkrankung ständig auf oder kann ich im Großen und Ganzen gut durchschlafen?
  • Bin ich voller Energie und Tatendrang oder fühle ich mich eher lethargisch und schlapp?

Exazerbation bei COPD

29.08.2023

Exazerbation bei COPD: Richtig erkennen und behandeln

COPD-Exazerbationen prägen leider den Alltag vieler Patient:innen, die mit der chronischen Lungenerkrankung leben. Aber wie erkenne ich die typischen Symptome einer COPD-Exazerbation – und wie lerne ich als Betroffene:r am besten damit umzugehen? Weiterlesen

Anhand dieser Fragen ergibt sich nun eine Punktzahl von 0 bis 40. Ein erster Hinweis für einen selbst ist auch, ob einige Antworten eher Ausreißer darstellen – schlafe ich zum Beispiel sehr gut, habe aber große Probleme, Treppen zu steigen? Dann kann dies ein wichtiger Hinweis für den oder die behandelnde Lungenärzt:in sein, was die Ursachen und Behandlung einer (exazerbierten) COPD angeht. Der COPD Assessment Test ist also ein wichtiger und objektiver Hinweisgeber, wie gut es unseren Bronchien geht. Unter dem folgenden Link kann man den Test online durchführen: www.catestonline.org

Viele COPD-Patient:innen kennen diese Situation: Man sitzt im Wartezimmer und bereitet sich innerlich auf das Gespräch mit dem oder der Lungenärzt:in vor. “Wie war das nochmal vor zwei Wochen, musste ich da ein oder zwei Mal mein Bedarfsmedikament einsetzen?”, grübelt man – oder fragt sich: “Wann war das noch gleich mit der Atemnot, war das vor oder nach dem Staubsaugen?”

Genau aus diesem Grund lohnt es sich, ein Tagebuch – gibt es übrigens auch per App! – darüber zu führen, wie es um die Gesundheit unserer Bronchien steht. Denn die Erinnerung ist in der Regel umso schlechter, je länger ein Ereignis zurückliegt. Ein Tagebuch jedoch hält tagesaktuell fest, wie es einem wirklich geht – und hält nicht nur die aktuelle Momentaufnahme fest. So kann man die Fragen des oder der Lungenärzt:in noch viel realistischer beantworten und zeigen: An genau diesem Tag ging es mir schlecht. Gemeinsam kann man schließlich nach Ursachen suchen, was den Zustand an diesem Tag genau ausgelöst hat. So lässt sich eine Therapie viel bedarfsgerechter anpassen.

Wer an einer chronischen Erkrankung leidet, der gewöhnt sich mit der Zeit an die Einschränkungen, die damit einhergehen. Doch gerade für diese Patient:innen ist es umso wichtiger, regelmäßig zu hinterfragen, wie es ihnen tatsächlich geht. Dabei hilft ein Selbsttest wie der COPD Assessment Test – besonders im zeitlichen Verlauf. So hat man gute Chancen, eine Verschlechterung früh zu erkennen und gegenzusteuern – für ein Leben mit mehr Wohlbefinden und leichterem Atmen.

Quellen:
– Deutsche Atemwegsliga e.V., 2018. COPD Assessment Test (CAT). Abgerufen über https://www.atemwegsliga.de/COPD Assessment Test.html am 21.02.2023
– GlaxoSmithKline, 2009. Wie geht es Ihnen heute mit Ihrer COPD? Füllen Sie den COPD Assessment Test™ (CAT) aus! Abgerufen über https://www.catestonline.org/patient-site-test-page-german-germany.html am 21.02.2023
– AstraZeneca Österreich, 2020. COPD Bewertung mittels COPD Assessmemt Test (CAT). Atemwege.at. Abgerufen über https://www.atemwege.at/copd/cat-COPD Assessment Test am 21.02.2023
– Foto: Dragana Gordic / Shutterstock.com

DIESEN ARTIKEL TEILEN:

Abonnieren Sie unseren
LEICHTER ATMEN Newsletter

Tipps und Infos für gesunde Atemwege!

  • für alle, die besser atmen wollen
  • kostenlos und bequem per E-Mail
  • kompakt einmal im Monat

Informationen zur Anmeldung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

FOLGEN SIE UNS: