Die Atemtherapie bei COPD

Eine Atemtherapie ist eine wirkungsvolle Methode, Störungen der Atmung zu behandeln. Insbesondere COPD-Patienten können mit einer Atemtherapie ihre Leistungsfähigkeit erhalten bzw. verbessern.

Atemtherapie bei COPD

 

Grundsätzlich unterscheiden kann man zwischen 2 verschiedenen Ansätzen: der physiotherapeutischen Atemtherapie (Atemphysiotherapie) und alternativen Heilmethoden wie der reflektorischen Atemtherapie.

Für Lungenpatienten ist insbesondere die Atemphysiotherapie interessant. Ihr Ziel ist es, mit der Atmung zusammenhängende Störungen zu beseitigen oder abzubauen. Sie hat sich u.a. auf obstruktive Lungenerkrankungen wie die COPD und das Lungenemphysem spezialisiert.

Was passiert bei einer Atemtherapie?

Die physiotherapeutische Atemtherapie kann man sich wie eine auf Lungenpatienten abgestimmte Physiotherapie vorstellen. Den Atemtherapeuten steht dabei eine Reihe von Maßnahmen zur Verfügung, die je nach Krankheitsbild zur Anwendung kommen.

Im Wesentlichen handelt es sich um folgende Ziele und Maßnahmen:

  • Mobilisierung von Sekret
  • Verbesserung der Sauerstoffaufnahme
  • Stabilisierung bzw. Verbesserung der Lungenfunktion
  • Stärkung der Atemmuskulatur (Atemmuskeltraining)
  • Anleitung zum Training mit Atemgeräten
  • Vermittlung spezieller Hust- und Atemtechniken
  • Anleitung zu atemgymnastischen Kraft- und Dehnübungen

Wo kann man eine Atemtherapie machen?

Durchgeführt wird die Atemphysiotherapie von speziell ausgebildeten Physiotherapeuten. Sie ist häufig Bestandteil einer Rehabilitation und wird in vielen Fachkliniken stationär oder ambulant angeboten. Zudem bieten einzelne Physiotherapeuten mit der entsprechenden Zusatzausbildung atemphysiotherapeutische Schulungen für Lungenpatienten an.

Buch-Tipp: Endlich durchatmen

Wirksame Atem- und Sporttherapie bei Asthma, COPD und Lungenemphysem - das Team der Lungenfachklinik Schillerhöhe hat die besten Atemübungen für die Anwendung zu Hause in diesem Buch zusammengefasst.

 Bei Amazon bestellen

Im Rahmen einer Atemtherapie sollen die Patienten in die Lage versetzt werden, die erlernten Techniken und Übungen allein durchzuführen. Für das eigenständige Training zu Hause bieten sich auch spezielle Atemgeräte an, die zur Sekretlösung und zum Training der Atemmuskeln eingesetzt werden.

Atemphysiotherapie mit Atemgeräten

Zäher Schleim, der sich in den Bronchien festsetzt und die Atemwege verengt, stellt ein wesentliches Problem für viele Lungenpatienten dar. Der störungsfreie Abtransport von Sekret ist deshalb ein wesentliches Ziel der Atemtherapie.

TRI-BALL Atemtrainer

Das Training mit TRI-BALL vermindert Atemnot, erleichtert das Abhusten und erhöht die körperliche Belastbarkeit von Lungenpatienten mit Atemnot.

 Bei Amazon bestellen

Anzeige

Spezielle Hilfsmittel, sogenannte PEP-Systeme (z.B. RC-Cornet®, Flutter VRP 1®), unterstützen die Patienten, indem sie das Sekret von den Bronchialwänden lösen und das Abhusten erleichtern. PEP steht für positive expiratory pressure, also einen positiven Druck, der beim Ausatmen in das Gerät entsteht und der sich auf die Atemwege überträgt.

Reflektorische Atemtherapie

Neben der physiotherapeutischen Atemtherapie gibt es auch noch die reflektorische Atemtherapie, die jedoch einen ganz anderen Ansatz verfolgt. Sie arbeitet mit alternativen Heilmethoden und will z.B. über meditative Atemübungen das Körperbewusstsein und die seelische Ausgeglichenheit fördern.

Diese Form der Atemtherapie zielt also in erster Linie auf Stressabbau und innere Harmonisierung, um so den Gesundheitszustand der Patienten positiv zu beeinflussen.

Verordnung und Kostenübernahme

Eine Atemtherapie kann durch einen Haus- oder Lungenfacharzt verordnet werden. Bei einer Erstverordnung werden gewöhnlich 6 Therapieeinheiten zu je 20 Minuten verschrieben. Weitere Verordnungen sind möglich.

Wenn die Atemtherapie von einem Arzt verordnet wurde, trägt in der Regel die gesetzliche Krankenkasse die Kosten. Auch atemtherapeutische PEP-Geräte sind in der Regel erstattungsfähig. Besprechen Sie deshalb die Möglichkeit einer Verordnung mit Ihrem behandelnden Arzt.

RC-Cornet

Leichter Atmen bei COPD

Das RC-Cornet® – Ihr Atemtherapiegerät für die erfolgreiche COPD-Therapie.

Jetzt informieren!

Anzeige

mehr

Die Physiotherapie bei COPD

Eine Physiotherapie gehört zu den erfolgversprechendsten Maßnahmen bei COPD. Auch für das Training zu Hause stehen den Patienten Möglichkeiten zur Verfügung.

mehr

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterlesen …