Lebenserwartung bei COPD

Bei einer COPD ist die Lebensdauer von vielen individuellen Faktoren abhängig, wie der Lungenfunktion, vom Alter und weiteren Erkrankungen.

COPD Prognose durch Rauch-Stopp erhöhen

 

Wie alt wird man mit COPD? Bei der Frage vieler Patienten nach der Lebenserwartung mit COPD spielen vor allem das Stadium und die Lungenfunktion eine Rolle. Zudem können die Patienten durch die konsequente Umsetzung therapeutischer Maßnahmen zu jedem Zeitpunkt den Verlauf selbst positiv beeinflussen.

Für alle Aussagen zur Lebenserwartung gilt: Das Fortschreiten einer Erkrankung lässt sich nur schwer vorhersagen und kann im Einzelfall stark vom statistisch erwartbaren Verlauf abweichen.

Lebensdauer mit COPD

Durchschnittlich verringert sich die Lebensdauer mit einer COPD um 5-7 Jahre. Vor allem der fortschreitende Verlust der Lungenfunktion wirkt sich negativ auf die Prognose aus, insbesondere der sogenannte FEV1-Wert. Dieser errechnet sich über die maximale Menge ausgeatmeter Luft in einer Sekunde.

Prognose in Abhängigkeit vom COPD-Stadium

Der FEV1-Wert entscheidet über das COPD-Stadium, in dem sich ein Patient befindet: Je stärker der FEV1 vom Sollwert abweicht, desto höher das Stadium und desto niedriger die Lebenserwartung.

Ungünstige Faktoren

Neben dem Verlust an Lungenfunktion gibt es weitere Faktoren, welche sich ungünstig auf die Lebensdauer bei COPD auswirken können. Dazu gehören beispielsweise:

  • hohes Alter
  • fortgesetzter Rauchkonsum
  • ein geringer Sauerstoffgehalt des Blutes bzw. ein zu hoher Kohlendioxidgehalt
  • weitere Erkrankungen
  • akute Krankheitsschübe (Exazerbationen)
  • Infekte

Lebensbedrohliche Komplikationen können auch durch häufige Begleiterkrankungen der COPD entstehen, wie eine Rechtsherzschwäche, Diabetes oder Osteoporose. Patienten sollten sich deshalb auch mit den möglichen Folgeerkankungen einer COPD auseinandersetzen und sich informieren, worauf es zu achten gilt.

Lebenserwartung bei COPD erhöhen

Für COPD-Patienten ist es nie zu spät, die nachlassende Lungenfunktion aktiv zu bekämpfen. In jedem Stadium der Lungenkrankheit stehen Therapieoptionen zur Verfügung, die eine Verbesserung der Lebensqualität bewirken und die Prognose verbessern.

Rauchentwöhnung

An erster Stelle ist dabei das Vermeiden der auslösenden Schadstoffe zu nennen. Mit einem sofortigen Rauch-Stopp können die Patienten also selbst den wichtigsten Schritt hin zu einer verbesserten Lebenserwartung unternehmen. Um sich klarzumachen, was hingegen ein fortgesetzter Tabakkonsum bei COPD bewirkt, sollte man sich folgendes vergegenwärtigen:

Bei Patienten der COPD sinkt der FEV1-Wert im Schnitt um 30 ml pro Jahr. Bei den Patienten, die trotz COPD weiterrauchen, beschleunigt sich dieser Verlust an Lungenfunktion um das 3-fache auf 90 ml pro Jahr. Das hat zur Folge, dass sich die durchschnittliche Lebenserwartung im Vergleich zu gesunden Nichtrauchern sogar um 9 Jahre verringert!

Weitere Maßnahmen

Neben der Aufgabe des Rauchens sollten sich die Patienten vor allem an die medikamentöse Therapie halten und intensiv mit weiteren Behandlungsmöglichkeiten auseinandersetzen:

  • Bewegung erhält die Lungenfunktion und erhöht die körperliche Belastbarkeit. Regelmäßiges Training, z.B. in Form von Lungensport, ist deshalb ein fester Bestandteil der Therapie.
  • Bei COPD ist der natürliche Schleimfluss gestört. In der Folge bildet sich ein zähes Sekret, das die Atemwege zusätzlich verengt und das Abhusten erschwert. Für COPD-Patienten ist es deshalb wichtig, kontinuierlich für einen ungestörten Schleimfluss zu sorgen. Hier haben sich vor allem Maßnahmen der physiotherapeutischen Atemtherapie bewährt.
  • Auch im Bereich der psychotherapeutischen Behandlung liegen große Chancen, die Lebensqualität zu verbessern und dem Verlust des Lebensmutes entgegenzuwirken.

Welche Behandlung hilft bei COPD?

In jedem COPD-Stadium stehen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, um eine Besserung zu bewirken. Alle Maßnahmen auf einen Blick.

mehr

Newsletter

Der leichter-atmen Newsletter informiert Sie reglmäßig über aktuelle Themen rund um die COPD.

Jetzt kostenlos anmelden!

mehr